| 20:06 Uhr

Fußball
Mettlach mischt jetzt ganz oben mit

Mettlach . Fußball-Saarlandligist SV Mettlach fährt seinen höchsten Saisonsieg ein. Das 5:0 gegen Rastpuhl ist der fünfte Sieg in Folge. Von Philipp Semmler

Das war schon mal ein erstes Abschiedsgeschenk nach Maß: Kapitän Artur Kruser wird den SV Mettlach in der Winterpause verlassen und neuer Spielertrainer beim Bezirksligisten SV Merchingen werden (wir berichteten). In seinem vorletzten Spiel für den Fußball-Saarlandligisten am Samstag gegen den FC Rastpfuhl durfte der Spielführer trotz Trainingsrückstandes (wegen beruflicher Verpflichtungen) von Beginn an auflaufen – und bedankte sich dafür mit einem Doppelpack bei Trainer Holger Klein.


„Das war natürlich super. Es kommt ja auch nicht allzu oft vor“, meinte Klein grinsend. Denn als Außenverteidiger ist Kruser normal fürs Toreverhindern und nicht fürs Toreschießen zuständig. Dass er aber auch das kann, bewies der 29-Jährige am Samstag nachdrücklich.

Nach einer Ecke von links köpfte Kruser das Leder in der zehnten Minute zum 1:0 ins Netz. Drei Minuten vor der Pause ging der Defensiv-Akteur wieder bei einer Ecke mit nach vorne. Dieses Mal kam der Ball von rechts – und wieder traf Kruser. Es war das Tor zum 3:0-Pausenstand.



Dazwischen hatte Matthias Schäfer in der 18. Minute nach einem starken Steilpass von Felix Klemmer das 2:0 erzielt. Auch der Mittelfeldspieler schnürte einen Doppelpack: Schäfer traf in der letzten Minute nach einem Querpass von Simon Engeldinger zum 5:0-Endstand. Mit acht Saisontreffern ist Schäfer damit bester Mettlacher Torschütze – gemeinsam mit Xavier Novic. Der Franzose sorgte gegen Rastpfuhl in der 87. Minute nach einem weiten Zuspiel von Patrick Heinz für das 4:0.

Der 5:0-Erfolg gegen den Neuling war Mettlachs bislang höchster Saisonsieg. „Unsere Pausenführung war vielleicht ein Tor zu hoch, aber insgesamt war es doch eine deutliche Angelegenheit. Bei uns hat alles gepasst“, freute sich Klein.

In der ersten Halbzeit war sein Team klar besser und ließ nur eine einzige Chance zu. Beim Stand von 2:0 klärte Co-Trainer Heinz einen Schuss von Ram Jashari auf der Linie. Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Gastgeber vor 100 Zuschauern etwas zurück. Rastpfuhl fand kein Mittel, die sicher stehende SV-Defensive in Verlegenheit zu bringen.

Durch den fünften Sieg in Serie mischt Mettlach jetzt sogar ganz vorne mit. Die Blau-Weißen haben als Vierter der Tabelle nur noch einen Punkt weniger als der neue Tabellenzweite SV Auersmacher, der am Samstag um 16 Uhr in Mettlach zu Gast ist. Rang zwei berechtigt am Saisonende an der Teilnahme zur Aufstiegsrunde zur Oberliga.

„Im letzten Spiel vor der Winterpause noch so ein Spitzenspiel zu haben, ist natürlich toll“, freut sich Klein. Und mit dem gesteigerten Selbstvertrauen der letzten Woche ergänzt der 36-jährige Übungsleiter: „Wir wollen jetzt endlich mal gegen eine Mannschaft von oben gewinnen.“ Bislang gelang den Blau-Weißen das in dieser Saison noch nicht.

Um die schwarze Serie gegen die Top-Clubs zu beenden, spulte Klein am Samstag sogar noch ein paar Extra-Kilometer ab: Der Trainer beobachtete Auersmacher eine Halbzeit lang beim 5:2-Sieg bei Schlusslicht FV Schwalbach, bevor er zum Treffpunkt für das eigene Spiel hetzte. Die Partie in Mettlach begann zweieinhalb Stunden nach der in Schwalbach.