Saarhölzbacher Musiker feiern am Freitag, 8. November, Premiere

Mandolinenclub Saarhölzbach spielt Theater : Mandolinenclub bringt „Ein folgenreicher Schuss“ auf die Bühne

Je näher die Premiere rückt, um so intensiver proben die Mitglieder des Saarhölzbach ihre Rollen. Alles soll perfekt sitzen, wenn sich am Freitag, 8. November, 19 Uhr, der Vorhang für die Premiere in der Saartalhalle Saarhölzbach hebt.

Ein folgenreicher Schuss haben sich die Musiker ausgesucht, die alle zwei Jahre in die Rolle von Schauspielern schlüpfen. Am Samstag, 9. November, 19 Uhr, bringt das Team die Komödie von Andreas Keßner erneut auf die Bühne und entführt sein Publikum in das Wohnzimmer der Eheleute Semmerling, die allerdings ihre kleinen oder größeren Geheimnisse verbergen.

Klara trifft heimlich ihren Verehrer im Park, Albert frönt heimlich diversen, immer wechselnden Hobbys. Zurzeit betätigt er sich als Sportbogenschütze. Um seinem Freund Basti seine Neuerwerbung zu präsentieren, schießt er aus dem Wohnzimmerfenster. Der ungeübte Schütze bringt mit seinem ersten Schuss die Zuschauer zum lachen. Zunächst schallt ein markerschütternder Schrei durch die Abenddämmerung. Danach taucht der „Park-Date“ bei ihm zu Hause auf und zeigt ihm eine schwere Wunde am Kopf. Albert lässt sich auf die Forderung des Casanovas ein, der ein Leben zu dritt unter einem Dach will. Es beginnt eine verrückte Zeit, die nur noch von einem überraschenden Schluss übertroffen werden kann.

Inge Plechinger schlüpft in die Rolle von Klara Semmerling, Ursula Becker spieltdie Zeitungsfrau Kröger, Christa Salmon ist als Polizeikommisarin Steinbach zu sehen, Jonas Hoffmann als guter Freund Basti, Christian Krewer als Albert Semmerling und Hubertus Kirsch als Nebenbuhler Konrad. Unterstützt werden die Darsteller von Soufleuse Karin Krewer.

Karten im Vorverkauf gibt es am Samstag, 19. Oktober, und Samstag, 26. Oktober, jeweils von 15 Uhr bis 17 Uhr im Gemeindehaus Saarhölzbach. Reservierungen sind möglich per E-Mail: theater2019@mandolinenclub-
wanderlust-1921.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung