Raum schaffen für 20 neue Krippenplätze

Tünsorf. In einer geschätzten Bauzeit von einem Jahr entstehen im angrenzenden Nachbauhaus (der ehemaligen Tünsdorfer Lehrerdienstwohnung des Volksschulgebäudes) 20 neue Krippenplätze, wobei zeitgleich die bestehende Einrichtung modernisiert wird.Bürgermeisterin Judith Thieser konnte zu diesem feierlichen Termin die Vertreterin des Bildungsministeriums, Dr

 Startschuss durch gemeinsamen Spatenstich. Von links: Ortsvorsteher Martin Müller, Bürgermeister Bruno Schmitt, Bürgermeisterin Judith Thieser, Geschäftsführer Rainer Borens, Ministeriumsvertreterin Eva Backes-Miller, Architekt Peter Barth. Foto: SZ

Startschuss durch gemeinsamen Spatenstich. Von links: Ortsvorsteher Martin Müller, Bürgermeister Bruno Schmitt, Bürgermeisterin Judith Thieser, Geschäftsführer Rainer Borens, Ministeriumsvertreterin Eva Backes-Miller, Architekt Peter Barth. Foto: SZ

Tünsorf. In einer geschätzten Bauzeit von einem Jahr entstehen im angrenzenden Nachbauhaus (der ehemaligen Tünsdorfer Lehrerdienstwohnung des Volksschulgebäudes) 20 neue Krippenplätze, wobei zeitgleich die bestehende Einrichtung modernisiert wird.Bürgermeisterin Judith Thieser konnte zu diesem feierlichen Termin die Vertreterin des Bildungsministeriums, Dr. Eva Backes-Miller, Bürgermeister Bruno Schmitt aus Perl, Ortsvorsteher Martin Müller mit Mitgliedern des Ortsrates, Gemeinderatsmitglieder und weitere Ortsvorsteher der Nachbarorte, als Vertreter des Betriebsträgers Rainer Borens, Geschäftsführer der KiTa gGmbH, mit den pädagogischen Fachkräften, sowie stellvertretend für die bauausführenden Firmen den mit der Planung und Bauleitung beauftragten Architekten Peter Barth begrüßen. Sie dankte allen eingebundenen Stellen für die zielgerichtete Arbeit in der Planungsphase. Ihr besonderer Dank ging an das Bildungsministerium für die konstruktive Unterstützung während der Planungsphase und die bereits erteilten Zuschusszusagen. Außerdem sprach sie die funktionierende Kooperation mit der Gemeinde Perl an, und dankte Bürgermeister Schmitt für die finanzielle Beteiligung in dem Verhältnis, wie die Einrichtung von Kindern aus dem Ortsteil Büschdorf besucht wird. Dr. Backes-Miller sprach ebenso wie Geschäftsführer Borens die aus familienpolitischer Sicht notwendige Schaffung von Krippenplätzen an und lobte besonders die Kooperation der beiden Nachbargemeinden im Interesse dieses gemeinsamen Ziels. red

Auf einen BlickDas Um- und Ausbauprojekt mit einem geschätzten Maßnahmenvolumen von 1,3 Millionen Euro wird durch einen Pauschalzuschuss des Bundes von 200 000 Euro sowie Beteiligungen des Landes (40 Prozent), des Kreises (30 Prozent) sowie der Gemeinden Mettlach und Perl (insgesamt 30 Prozent) finanziert. red