| 20:59 Uhr

Mettlach
Polizei nimmt Serienstraftäter fest

Die Polizei stellte Tatwerkzeug und geklaute Schlüssel sicher.
Die Polizei stellte Tatwerkzeug und geklaute Schlüssel sicher. FOTO: Polizei Merzig
Mettlach. Nach Verfolgungsjagd fassen Beamte 34-Jährigen. 18 Einbrüche werden ihm zugerechnet. red

(red) Nach einer abenteuerlichen Verfolgungsjagd ist es der Polizei gelungen, in Mettlach einen Serienstraftäter dingfest zu machen, auf dessen Konto Einbrüche in Schulen, Kindergärten und Gewerbebetrieben nach Verfolgungsfahrt gehen. Wie die Polizei in Merzig mitteilte, kontrollierten Beamte der dortigen Inspektion am Mittwochvormittag in Merzig einen Kleinwagen, dessen Fahrer urplötzlich die Flucht ergriff und davonbrauste.


 Nach riskanter Flucht von Merzig über Brotdorf nach Mettlach rammte der Fahrer im Bereich Auf der Haardt in Mettlach einen Funkstreifenwagen des Polizeipostens Mettlach. Sein Fahrzeug kam dadurch ins Schleudern und überschlug sich. Der unverletzte Fahrer konnte nun festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass er mit einem Pkw unterwegs war, der bei einem Einbruch in einen Merziger Gastronomiebetrieb in der Nacht zum 13. August gestohlen worden war. In der Folge war dieses Auto  am 2. September einer Polizeistreife aufgefallen, woran sich ebenfalls eine halsbrecherische Flucht des jetzt Verhafteten angeschlossen hatte – allerdings war die damals erfolgreich, er konnte sich der Verfolgung durch Beamte der PI Saarlouis, der PI Merzig und der luxemburgischen Polizei entziehen. Außerdem, so die Polizei weiter, war das Fahrzeug im Zuge von Vorbereitungen für einen Einbruch in einen Gewerbebetrieb am 17. September in Merzig aufgefallen.

Nach der nun erfolgten Festnahme und den sich anschließenden Ermittlungen durch Beamte des Kriminaldienstes Merzig stellte sich heraus, dass der bereits polizeibekannte Täter für eine Vielzahl von Eigentumsdelikten im Raum Merzig verantwortlich ist. Anhand von Durchsuchungen, der Auswertung von sichergestellten Gegenständen und der Angaben des Täters können dem Mann, einem 34-jährigen deutschen Staatsbürger, laut Polizei bislang 18 Fälle zugerechnet werden, darunter Einbrüche in Kindergärten, Schulen, Arztpraxen und Gastronomiebetriebe. Bei den Durchsuchungen konnten mehrere Schlüssel sichergestellt werden, die der Täter bei seinen Einbrüchen entwendete, um vermutlich später unter Verwendung der entwendeten Schlüssel erneut in die Objekte einsteigen zu können.



Der Tatverdächtige wurde noch am Mittwochnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen des Kriminaldienstes Merzig dauern an.