Polizei sucht Hinweise nach räuberischer Erpressung in Mettlach

Polizei sucht Hinweise : Unbekannter bedroht Mutter und Kleinkind mit Messer

Die Polizeiinspektion Merzig sucht wegen versuchter räuberischer Erpressung in Mettlach nach einem circa 25 Jahre alten Mann.

Ein bislang Unbekannter hat am Samstag versucht, eine Frau in der Parkanlage „Langweiher“ in Mettlach zu berauben. Wie die Polizei mitteilt, machte die junge Mutter gegen 16.10 Uhr zusammen mit ihrem Kleinkind einen Spaziergang. Auf dem Waldweg, der parallel zur L 158 verläuft, entdeckte sie im Bereich des Bahnübergangs einen Mann auf einer Parkbank. Als die Frau sich der Bank näherte, sprang dieser plötzlich auf und versperrte ihr den Weg. Er präsentierte ein geschlossenes Klappmesser und forderte die Frau auf, ihm ihr Geld auszuhändigen.

Nachdem die Frau dem Mann gesagt hatte, dass sie kein Geld habe, und ihm auch ihre leere Tasche vorzeigte, ließ er von ihr ab. Die Frau flüchtete in Richtung Freiherr-vom-Stein-Straße und rief die Polizei.

Vier Funkstreifenwagen der Polizeiinspektion Merzig und der Bundespolizei fuhren zum Tatort und entdeckten den beschriebenen Mann im Bereich eines Waldwegs. Nach einer Verfolgung zu Fu0 konnte der Räuber aber in Richtung der Straße „Am Jungenwald“ fliehen.

Der Mann ist laut Beschreibung er Polizei circa 25 Jahre alt und schlank. Er trug eine Brille, eine weite schwarze Jogginghose, dunkle Schuhe, eine schwarze Bomberjacke mit Kapuze und ein schwarzes Tuch mit weißem Muster vor dem Gesicht. Er sprach ruhig und akzentfrei deutsche. Bei dem von ihm geführten Messer soll es sich um ein etwa zehn bis zwölf Zentimeter langes Klappmesser mit hölzernem Griff und silbernen Metallnieten gehandelt haben, welches der Täter in seiner linken Hand hielt.

Personen, die Hinweise zu Tat oder Person des Räubers machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Merzig, Telefon (0 68 61) 70 40, in Verbindung zu setzen.