Peter Klein will Thieser beerben

Mettlach. Ein Ziel haben die Christdemokraten aus der Gemeinde Mettlach ganz klar vor Augen: Mettlach und seine Ortsteile sollen Tourismus-Zentrum in der Saar-Lor-Lux-Region werden. So kam es nicht von ungefähr, dass sich der CDU-Gemeindeverband für einen Touristiker entscheiden hat. Die Wahl zum Bürgerkandidaten fiel auf Peter Klein, Geschäftsführer der Dreiländereck-Touristik

Mettlach. Ein Ziel haben die Christdemokraten aus der Gemeinde Mettlach ganz klar vor Augen: Mettlach und seine Ortsteile sollen Tourismus-Zentrum in der Saar-Lor-Lux-Region werden. So kam es nicht von ungefähr, dass sich der CDU-Gemeindeverband für einen Touristiker entscheiden hat. Die Wahl zum Bürgerkandidaten fiel auf Peter Klein, Geschäftsführer der Dreiländereck-Touristik. Der 44-jährige Diplomgeograph soll bei der vorgezogenen Bürgermeisterwahl am Sonntag, 31. Oktober, für die CDU seinen Hut in den Ring werfen. Das teilte CDU-Gemeindeparteichef Willi Walter mit. Am kommenden Sonntag, 27. Juni, 14 Uhr, werden die Delegierten Klein im Mettlacher Hotel Saarpark nominieren. Für ihn hat sich nach Darstellung Walters der CDU-Vorstand einstimmig ausgesprochen. "Die CDU hat reines Parteidenken zurückgestellt und sich für einen parteiunabhängigen Fachmann entschieden", sagte Walter. "Die Bürger sind einseitiges Parteidenken - gerade bei dem für die Gemeinde so wichtigen Amt des Bürgermeisters - leid", lautet das Argument des Kommunalpolitikers. Und noch einen Vorteil sieht Walter: "Der Kandidat, der von außen kommt, kann objektiv und viel neutraler an die Sache herangehen."Ob Ortsbild, Gewerbeansiedlung oder im Tourismus - die Möglichkeiten, in vielen Bereichen einer Gemeinde mitgestalten zu können, nennt Peter Klein einen Grund für seine Kandidatur. Klein: "Ich finde dies eine spannende Aufgabe." Klein hatte in Bayern Gegraphie mit Schwerpunkt Tourismus studiert und mit einem Einser-Diplom abgeschlossen. Er stammt aus Nalbach, ist mit einer Sozialpädagogin verheiratet und hat eine 14-jährige Tochter. Wandern und Engagement in der katholischen Jugendarbeit nennt Klein als Freizeitbeschäftigungen. mst