| 16:42 Uhr

Orscholzer SPD will Stritter und Rausch aus der Partei werfen

Orscholz. Margit Stark

Ein Parteiausschlussverfahren gegen die beiden verbliebenen Protagonisten der Immobilien-Affäre "Auf Kappelt" strebt der SPD-Ortsverein Orscholz an. Dem Vernehmen nach handelt es sich um Markus Rausch und Hans-Georg Stritter. Nach SZ-Informationen wollen die Orscholzer Sozialdemokraten den Gemeindeverband auffordern, ein Zeichen zu setzen und ihn auffordern, beide aus der Partei rauszuschmeißen. Dieser Punkt steht auf der Tagesordnung für eine Mitgliederversammlung am Mittwoch, 24. August, 19 Uhr, im Gemeindehaus in der Cloefstraße. Unmittelbar nach dem Rücktritt von Ex-Bürgermeister Carsten Wiemann Anfang Februar distanzierten sich die Genossen aus Orscholz von Rausch und Stritter. In einer Mitgliederversammlung bezeichneten sie damals beide als Belastung für die Partei. Angeblich soll auch das Mandat von Rausch im Gemeinderat unterbunden werden.