1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Orscholzer Gitarrenfestival mit Tokunbo, Jule Malischke und Christina Lux

Orscholz : Drei Frauen sind die Stars des Gitarrenfestivals

In Orscholz kommen Mitte Oktober internationale Musikerinnen und Musiker der Gitarrenszene zusammen.

Das Orscholzer Gitarrenfestival steht ihn diesem Jahr ganz im Zeichen der Frau. Die weibliche Crème de la Crème der nationalen und internationalen Gitarrenszene ist am Sonntag, 17. Oktober, zu Gast in Orscholz, wie die Villa Fuchs ankündigt. Nicht nur Christina Lux und Jule Malischke sind zu sehen. Das Kulturzentrum Villa Fuchs konnte auch die deutsch-nigerianische Sängerin und Gitarristin Tokunbo für das Festival gewinnen.

Jule Malischke versteht es nach Worten der Villa Fuchs, dank ihrer Ausstrahlung, ihrer Stimme und ihrem hochkarätigen Gitarrenspiel, das Publikum in Sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Ihre zumeist eigenen Songs präsentiert sie mit Leidenschaft und viel Poesie. In den Texten erzählt sie von persönlichen Begegnungen, vom großem Glück und Enttäuschungen. So spiegeln die Songs das Leben einer jungen Frau wider – mit all ihren Sehnsüchten und Träumen. Gelegentlich eingestreuten Cover-Songs verleiht sie ein ganz eigenes Gesicht, wie es weiter heißt. Ihr Instrument zupft, schlägt und traktiert sie so, dass ein frischer Gesamtsound entsteht. Neben ihren eigenen Songs weiß sie ebenso auf ihrer Gitarre zu überzeugen. Dabei schlägt sie die Brücke zwischen den verschiedenen Stilarten der Gitarrenliteratur, modernen Fingerstyle-Arrangements und ihren Songs.

 Christina Lux
Christina Lux Foto: Anne de Wolff

Nach ihrem Studium der klassischen Gitarre am Leopold-Mozart Zentrum in Augsburg absolvierte sie ein Masterstudium und ein Meisterklassenstudium für akustische Gitarre (Jazz/Rock/Pop) an der Carl-Maria-von-Weber-Musikhochschule in Dresden und lehrt als Dozentin im Fach Gitarre.

 Tokunbo
Tokunbo Foto: Anne de Wolff

Christina Lux steht nach den Worten der Villa Fuchs für großartige Musik, kluge philosophisch-poetische Beobachtungen und wache, klare Bilder in ihren Texten. Ihre Stimme macht die durchlässig arrangierten Songs zu Momentaufnahmen in einer Zeit, in der Innehalten immer seltener wird. Ihre Musik ist Songwriter-Folk-Pop, mit Akkordwechseln und Raum für Atmosphäre. Sie macht keinen Hehl aus einer klaren Haltung in ihrer Musik und ihren Ansagen. Farbe bekennen gehört für sie zum Künstler sein dazu. Lux ist eine Gitarristin und Sängerin, die ihre Musik mit beeindruckender Präsenz bei jedem ihrer Konzerte neu zelebriert, heißt es in der Pressemitteilung. Sie bezaubere mit Spielfreude und Charisma und rüttelt wach mit ihren klaren Statements und Gedanken.

Tokunbo ist Songpoetin und bezaubert mit Geschichten zwischen Abschied und Heimkehr. Bekannt geworden als Stimme von Tok Tok Tok und mit fünf German Jazz Awards geadelt, entführt die Singer-Songwriterin in ihre Folk-Noir-Welt. Seit ihrem Debüt als Solo-Künstlerin mit dem Album Queendom Come zelebriert Tokunbo die Liaison ihrer Stimme mit fragilen Gitarrenklängen und fantasievollen Arrangements, wie die Villa Fuchs weiter schreibt. „Singer-Songwriter-Juwel des Jahres“, schwärmt die Nachrichten-Agentur dpa-Online. Dass sie eine äußerst wandelbare Künstlerin ist, zeigt sie in ihrer Zusammenarbeit mit der NDR Radiophilharmonie Ende 2019. Im Februar 2020 wurde sie in den USA mit dem IAMA International Acoustic Music Award in der Kategorie „Best Female Artist“ ausgezeichnet. Im Pandemie-Jahr 2020 ruft sie mit „Airplay for Artists“ eine Initiative ins Leben, die den Radiomachern Deutschlands Produktionen ans Herz legt, und so in den vergangenen Monaten diversen Künstlern abseits des Mainstreams den Weg in Rundfunk- und TV-Formate ebnet.

„Das Gitarrenfestival ist, neben den vielen Höhepunkten in der Vergangenheit, ein besonderes und weicht von allen bisherigen programmatisch als auch emotional deutlich ab“, sagt Michael Rauch, Geschäftsführer des Kreiskulturzentrums. „Es ist das erste nach Corona, und es sind drei Frauen, die mit ihrer Power, jede auf ihre Weise, das Publikum begeistern wird“, kommentiert er das Festival.

Tickets gibt es unter Tel. (0 68 61) 9 36 70 und im Internet.

www.ticket-regional.de