Orscholz: Im Kurort regiert künftig Angelina I.

Neue Königin in Orscholz : Angelina I. trägt bald die Erntekrone

Beim Erntedankfest in Orscholz am kommenden Samstag wird die neue Hoheit in ihr Amt eingeführt.

„Hier trifft Tradition auf Moderne – das gefällt mir besonders gut!“, mit diesen Worten beschreibt Angelina Bier die Begeisterung, die sie für das Erntedankfest in Orscholz hegt. Der 24-jährigen kommt am kommenden Wochenende dabei eine tragende Rolle zu: Am Samstag, 14. September, um 19 Uhr, wird sie zur neuen Erntekönigin gekürt.

Die frisch gekürte Hoheit Angelina I. arbeitet beruflich als Buchhalterin und studiert per Fernstudium Management für Gesundheitseinrichtung an der Universität Wismar. Als Hobbys nennt sie Lesen, Kochen und Reisen.

Ihre Inthronisierung kann Angelina  kaum erwarten: „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit meinen Prinzessinnen unser Dorf auf allen Festen des Landkreises repräsentieren zu dürfen. Ebenso bin ich gespannt auf die unzähligen Feste, welche wir gemeinsam besuchen werden, und die damit zusammenhängenden Begegnungen.“

Für sie stellt das Erntedankfest in Orscholz ein ganz besonderes Ereignis dar: „Ein kleines Dorf stellt ein großes Fest auf die Beine, welches viele Besucher der Region jedes Jahr anlockt. Gefeiert werden dabei nicht nur die erfolgreiche Ernte im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr auch die unzähligen freudenreichen Begegnungen auf dem Fest selbst sowie der Zusammenhalt einer ganzen Dorfgemeinschaft.“ Das finde sie klasse, betonte sie.

Der neuen Erntekönigin stehen auch in diesem Jahr wieder zwei Prinzessinnen zur Seite. Eine von ihnen ist Charlotte Schmitz, die einen Tag nach dem Erntedankfest 23 Jahre alt wird. Sie ist staatlich anerkannte Erzieherin und arbeitet seit August in der katholischen Kindertageseinrichtung St. Martin in Nennig. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Familie und Freunden, mit Lesen oder im Fitnessstudio.

„Als mich Angelina im Januar anschrieb und fragte, ob ich ihre Prinzessin werden möchte, war ich sehr überrascht – die Entscheidung fiel mir jedoch nicht besonders schwer“, erzählt Charlotte Schmitz, die sich auf „ein tolles Fest und ein schönes Jahr mit meinen Mädels“ freut. Das Fest hat für sie eine besondere Bedeutung, da es immer im Zeitraum ihres Geburtstages stattfindet. „Oftmals waren zu diesem Anlass Familie und Freunde zu Besuch, und wir feierten gemeinsam das Erntedankfest und meinen Geburtstag“, erzählt die 22-Jährige. Ihr persönliches Highlight ist der große Festumzug, den sie als Kind mit der Kita, mit dem Turnverein, der Garde, ihrer damaligen Hip-Hop-Tanzgruppe und im vergangenen Jahr zusammen mit Freunden begleitet hat.

Die dritte im Bunde der Hoheiten ist Vanessa Degner, 25 Jahre alt und Finanzbeamtin. Zusätzlich absolviert sie ein Fernstudium zum Master of Laws im Steuerrecht an der Universität des Saarlandes. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen zählt sie Lesen, Freunde treffen und Joggen. Bis vor ein paar Jahren hat sie zudem ehrenamtlich in der Pfarreien-Gemeinschaft Mettlach geholfen und die Ferienfreizeiten und Messdienerfahrten betreut und mitgestaltet.

„Nachdem ich nach meinem Abitur auf Grund eines dualen Studiums fast vier Jahre in Baden-Württemberg – Stuttgart und Heidelberg – gelebt habe, war ich voller Freude, endlich wieder in meine Heimat zu ziehen“, erzählt Vanessa Degner. Seit zwei Jahren sei sie nun wieder „stolze Orscholzerin“. „Es ist mir daher eine Ehre, meinen Heimatort als Ernteprinzessin präsentieren zu dürfen“, freut sich die künftige Prinzessin.

Auch die junge Frau nennt den Erntedankumzug als ihr persönliches Highlight des Festes: „Schon als Kind war es für mich ein Erlebnis, aktiv als Kindergartenkind und mit dem Turnverein daran teilzunehmen. Beeindruckend ist auch heute noch, dass das Fest seit Jahrzehnten Menschen aller Generationen aus Orscholz und Umgebung anlockt, um mit Familie und Freunden zu feiern.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung