| 20:13 Uhr

Abschied von Dr. Haitham Mahamid
Nachfolger Herbert Grünewald setzt auf Naturheilverfahren

Dr. Herbert Grünewald stellte seine Ideen  vor.
Dr. Herbert Grünewald stellte seine Ideen vor. FOTO: Tina Leistenschneider
Mettlach. Die Nachfolge von Dr. Haitham Mahamid als Chefarzt der DRK-Klinik Mettlach übernimmt Dr. Herbert Grünewald. „Ich bin sehr froh, dass mein Oberarzt und Weggefährte seit mehr als 16 Jahren als mein Nachfolger weitermacht“, sagte Mahamid. Für ihn ist Grünewald menschlich und fachlich hervorragend qualifiziert, um die Einrichtung auf allen Ebenen voranzubringen. Auch Monika Bachmann setzt große Hoffnung in den neuen Chefarzt: „Sie sind schon lange in der Klinik beschäftigt und haben viel erreicht. Sie kennen die Strukturen und den Ablauf und werden mit eigenen Ideen die Klinik für Geriatrie erfolgreich weiterführen.“ Bernd Decker, Geschäftsführer der DRK-Trägergesellschaft Süd-West mbH, nannte ihn eine „verlässliche Säule im Klinikalltag“.

Die Nachfolge von Dr. Haitham Mahamid als Chefarzt der DRK-Klinik Mettlach übernimmt Dr. Herbert Grünewald. „Ich bin sehr froh, dass mein Oberarzt und Weggefährte seit mehr als 16 Jahren als mein Nachfolger weitermacht“, sagte Mahamid. Für ihn ist Grünewald menschlich und fachlich hervorragend qualifiziert, um die Einrichtung auf allen Ebenen voranzubringen. Auch Monika Bachmann setzt große Hoffnung in den neuen Chefarzt: „Sie sind schon lange in der Klinik beschäftigt und haben viel erreicht. Sie kennen die Strukturen und den Ablauf und werden mit eigenen Ideen die Klinik für Geriatrie erfolgreich weiterführen.“ Bernd Decker, Geschäftsführer der DRK-Trägergesellschaft Süd-West mbH, nannte ihn eine „verlässliche Säule im Klinikalltag“.


Mit der Übernahme des Chefarztpostens tritt Grünewald seiner Aussage nach in große Fußstapfen. Mit den Worten „Ihre Arbeit war geprägt von Teamwork und Menschlichkeit. Sie sind und waren für uns nicht nur Chef und Vorgesetzter, sondern vielmehr noch liebenswürdiger Mensch, einfühlsamer Arzt, Vertrauensperson und Vorbild“ verabschiedet er sich von Mahamid, der ihn immer gefördert habe. „Er ermöglichte mir weitere Qualifikationen, durch die ich ständig dazu lernte.“ In Zukunft möchte er die Klinik weiter ausbauen, eine Erweiterung der Bettenzahl erreichen und die Versorgungsqualität älterer Patienten in der Region verbessern. Zudem strebe er eine verstärkte Kooperation mit der Akutgeriatrie in den Krankenhäusern in Losheim und Merzig an, um die Lücken durch geschlossene Krankenhäuser, wie in Wadern, zu schließen.

„Ganz sicher werde ich manches anders machen, einfach weil ich ja ein anderer Mensch bin als mein Vorgänger. Dabei bleibt mein Leitbild, so zu arbeiten, dass Dr. Mahamid stolz auf mich wäre.“ Des Weiteren wolle er die Arbeit mit den Haus- und Klinikärzten stärker fördern, Naturheilverfahren sowie physikalische Maßnahmen vermehrt einsetzen und die medikamentöse Überbehandlung verringern. „Mein großer Wunsch ist es, dass wir alle – wir Mitarbeiter in der Klinik, die Hausärzte, unsere Kollegen an den Nachbarklinken, das Kuratorium – weiter so zusammenarbeiten, dass wir unsere Klinik ausbauen und unser Angebot für die Patienten erhalten und optimieren können.“

(leis)