Nach 30 Minuten waren alle gerettet

Nach 30 Minuten waren alle gerettet

Die Firma Reifen Kiefer am Ortsausgang Richtung Weiten war Schauplatz der Jahreshauptübung der Feuerwehr im Löschbezirk Orscholz. Einen Brand im Keller des Reifenlagers galt es zu bekämpfen.

Angenommene Einsatzlage war ein Brand im Keller des Reifenlagers, bei dem mehrere Personen vermisst wurden und im Außenbereich eine Person unter einem Lkw-Wechselcontainer eingeklemmt war. Im Einsatz waren die Wehrleute aus dem Cloef-Ort mit ihrem MTW als Einsatzleitfahrzeug sowie dem Tanklöschfahrzeug TLF 16 und dem Löschgruppenfahrzeug LF 8.

Einsatzleiter Volker Leidisch entschied sich nach kurzer Erkundung für einen getrennten Einsatz. Die Mannschaft des LF 8 unter Führung von Christofer Bernardy baute eine Schlauchleitung zum nächstgelegenen Hydranten auf und ging mit C-Rohr und Schaumrohr zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Das Tanklöschfahrzeug wurde bei den Abrollcontainern in Stellung gebracht, und Gruppenführer Marcus Gnad hatte mit seiner Truppe die Aufgabe, die eingeklemmte Person zu befreien und medizinisch zu versorgen.

Die Menschenrettung aus dem verqualmten Keller gestaltete sich durch die Hitze und die eingeschränkten Sichtverhältnisse äußerst schwierig. Gleichzeitig galt es, den Brandherd zu lokalisieren und mit dem mitgeführten Schaumrohr zu bekämpfen. Beide Aufgaben wurden von den unter schwerem Atemschutz vorgehenden Einsatztrupps des LF 8 bestens gelöst: Nach rund 30 Minuten waren alle fünf vermissten Personen in Sicherheit und der Brand war gelöscht, so dass mit der Entrauchung des Reifenlagers begonnen werden konnte.

Zwischenzeitlich war auch die unter dem Container eingeklemmte Person von der zweiten Einsatz-Gruppe gerettet worden. Nachdem man den Container zuerst gegen Wegrollen gesichert hatte, wurde er mit Spreizer und einer so genannten Büffelwinde vorsichtig angehoben und unterbaut, so dass der eingeklemmte Arbeiter mittels Rettungsbrett professionell befreit und medizinisch versorgt werden konnte.

Interessierter Zuschauer war auch der neue Mettlacher Bürgermeister Daniel Kiefer, der es sich nicht nehmen ließ, die Jahreshauptübung in seinem Heimatort zu verfolgen. Sowohl er als auch Löschbezirksführer Dirk Schulze und sein Stellvertreter Georg Flesch zeigten sich mit dem Übungsablauf sehr zufrieden. Beide Führungskräfte bedankten sich bei der Firma Reifen Kiefer dafür, dass sie ihr Firmengelände für die Übung zur Verfügung gestellt hatte.

Mit einem Mittagessen im Gerätehaus, zu dem auch die Orscholzer Jugendwehr eingeladen war, die die Verletzten-Darstellung übernommen hatte, ging die Jahreshauptübung zu Ende.