1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Mitglieder von 14 der 17 Weiteren Vereinen folgten der Einladung

Neujahrsempfang in Weiten : Ein überaus gelungenes Comeback

Nach sieben Jahren Pause wurde der Neujahrstreff in Weiten neu belebt – mit großem Erfolg.

Ständchen erklangen, als die Weitener kürzlich den Neujahrsempfang der Vereine wieder aufleben ließen. Der Treff, 1999 von dem damaligen Ortsvorsteher Joachim Mohr und der Vereinsgemeinschaft Weiten ins Leben gerufen, war sieben Jahre lang ausgesetzt worden.

Jetzt wagte der aktuelle Ortsvorsteher Markus Schreiner auf Initiative des Hauptgeschäftsführers der Spielvereinigung Faha/Weiten, Nico Beining, einen Neuanfang. Und Mitglieder von 14 der 17 Vereine gaben sich im Bürgerhaus ein Stelldichein. „Ich danke der Spvvg. Faha/Weiten und ihrem Hauptgeschäftsführer für diese tolle Idee und die Durchführung dieses ersten Neujahrstreffens der Weitener Vereine“, sagte der Ortsvorsteher. Er habe die Idee gerne aufgegriffen, damit die Vertreter zu einem engeren Dialog kommen könnten.

Mit Dietmar Ollinger, Nico Beining und Joachim Mohr begrüße er seine Amtsvorgänger, in deren Amtszeit es jährlich diese Treffen gegeben habe. Das Bürgerhaus bietet laut Schreiner für viele Vereine bereits ein Domizil. Es soll ein Zuhause für alle Weitener Vereine und alle Bürger sein, wünschte sich der Ortsvorsteher. Der große Saal werde für Vereins- und private Feiern sehr gut angenommen.

Vonseiten des Ortsrates kündigte er weitere Investitionen und Anschaffungen an. Als ein Beispiel nannte er die Installation einer Beschattungsanlage für den großen Saal. Auf dem alten Schulhof wurden laut Schreiner Spielgeräte für Kinder angeschafft. Private Spenden und ein Geldpräsent der Frauen-Gemeinschaft über 500 Euro hätten dies ermöglicht.

Ein herausragendes Ereignis im Veranstaltungsreigen ist nach seiner Ansicht die Geburtstagsfeier, den die Saarländer und Niederösterreicher vom 11. bis 14. Juni feiern: die 20-jährige Partnerschaft von Weiten und Weiten.

Mettlachs Bürgermeister Daniel Kiefer versicherte den Weitener Vereinen weiter die volle Unterstützung der Gemeinde: „Was wäre eine Gemeinde ohne ihre Vereine und ihre Veranstaltungen?“ Für Weiten stehen laut Verwaltungschef im Haushalt die Installation einer Beschattungsanlage fürs Bürgerhaus auf dem Plan. Der Friedhof werde außerdem neu überplant und soll eine dritte Urnenwand erhalten. Der Männergesangverein umrahmte den Neujahrstreff mit einigen Liedvorträgen.