Mit mehr Siegermentalität

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach startet heute Abend beim FV Eppelborn in die neue Saison der Fußball-Saarlandliga. Von einem Drittel der Liga-Trainer wird Mettlach als Mitfavorit auf den Titel gesehen. Auch Christoph Gläsner möchte mit seinem Team in der Spitzengruppe der Liga mit dabei sein.

"Wir wollen diese Saison ganz klar oben mitspielen", sagt Christoph Gläsner. Der Trainer des Fußball-Saarlandligisten SV Mettlach macht dies vor dem Start seiner Mannschaft in die neue Saison am heutigen Freitag unmissverständlich klar. Beim Blick auf die Abschluss-Tabelle tat Mettlach dies auch in den beiden Spielzeiten zuvor. In der Saison 13/14 wurden die Blau-Weißen Dritter, die vergangene Runde beendete Mettlach als Siebter. Doch es gab eine Tatsache, die Gläsner in beiden Spielzeiten störte. "Der Zug nach ganz oben war jeweils schon in der Winterpause abgefahren. Das soll jetzt anders werden. Wir wollen so lange wie möglich im Rennen um die Plätze ganz vorne dabei sein."
Drei externe Neuzugänge

Um das zu schaffen, will Gläsner vor allem zwei Punkte verbessern. "Wir müssen mehr Tore schießen und unsere Siegermentalität muss noch größer werden." Gerade in engen Spielen will er seine Jungs dazu bringen, noch heißer auf das Gewinnen zu sein. Mit elf Unentschieden waren der SVM in der vergangenen Saison nämlich der Remis-König der Liga. "Wenn wir von diesen Spielen ein paar gewonnen hätten, wären wir deutlich weiter vorne gelandet", weiß Gläsner.

In die neue Runde geht Mettlach mit drei externen Neuzugängen und drei neuen Spielern aus der eigenen Jugend . "Alle sind bereits super integriert und haben die Leistungsdichte im Kader erhöht", freut sich Gläsner. Vom Ligakonkurrenten SC Halberg Brebach kehrte Christopher Klein nach Mettlach zurück. Er kann auf der Sechser-Position oder in der Innenverteidigung spielen. Der zweite Rückkehrer ist Patrick Abrusnikow vom SV Losheim, der ebenfalls in der Defensive einsetzbar ist. Dritter im Bunde ist Tobias Blum vom Landesligisten SSV Oppen, der auf den Außenbahnen oder im defensiven Mittelfeld zu Hause ist. Alle drei Akteure können sich nach Angaben von Gläsner heute Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen.

Die drei Talente aus der eigenen Jugend sind: Felix Guckeisen für die Außenbahn, Marius Becker als Sechser oder im Sturm sowie Torwart Nuhat Simsek. Sie werden aber vorerst nicht in der ersten Elf stehen. "Sie haben alle Potential, müssen sich aber zunächst an das Tempo und das körperbetonte Spiel in der Saarlandliga gewöhnen", sagt Gläsner.
Zwei Ausfälle im Sturm

Zum Auftakt der Runde tritt Mettlach heute um 19 Uhr beim FV Eppelborn an, dem Tabellen-Vierten der Vorsaison. Auch im ersten Heimspiel am 5. August wartet auf den SVM ein harter Brocken. Dann ist Vize-Meister SV Bübingen zu Gast. Verzichten muss Gläsner in beiden Begegnungen auf zwei Stammkräfte in der Offensive. Torjäger Christopher Wendel ist nach einer Fersenverletzung aus der Vorbereitung wieder im Lauftraining, er wird aber noch bis Mitte August ausfallen. Noch länger steht Daniel Mohm nicht zur Verfügung. Der 25-Jährige macht nach Abschluss seines Studiums bis Oktober eine Weltreise.

 Die Trainer Christoph Gläsner und Thomas Steies mit den Mettlacher Neuzugängen Felix Guckeisen, Marius Becker und Tobias Blum (hinten von links) sowie Patrick Abrusnikov, Nuhat Simsek und Christopher Klein (vorne). Foto: Verein
Die Trainer Christoph Gläsner und Thomas Steies mit den Mettlacher Neuzugängen Felix Guckeisen, Marius Becker und Tobias Blum (hinten von links) sowie Patrick Abrusnikov, Nuhat Simsek und Christopher Klein (vorne). Foto: Verein Foto: Verein

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Zu- und Abgänge des SV Mettlach : Zugänge: Christopher Klein (SC Halberg Brebach), Patrick Abrusnikow (SV Losheim), Tobias Blum (SSV Oppen), Marius Becker, Felix Guckeisen, Nuhat Simsek (alle eigene Jugend ). Abgänge: Jörg Federmeyer (Spvgg. Merzig), Frank Schmidt (Karriere beendet), Jörn-Hendrik Bodem (FV Siersburg), Martin Will (SG Britten-Hausbach). sem