Mettlacher Gemeindefeuerwehr zog in Oscholz Bilanz

Orscholz : „Unsere Wehr ist auf hervorragendem Stand“

In der Sporthalle der Gesamtschule Orscholz gab es beim Gemeindefeuerwehrtag zahlreiche Beförderungen und Ehrungen.

In der Sporthalle der Gesamtschule Orscholz ging der Mettlacher Gemeindefeuerwehrtag mit Beförderungen, Ehrungen und Verabschiedungen über die Bühne. Als Gäste begrüßte Bürgermeister Daniel Kiefer neben den Feuerwehrleuten auch Kreisbrandinspekteur (KBI) Siegbert Bauer. Wehrführer Thomas Jager, dessen Stellvertreter Erwin Schönberger, den Gemeindejugendfeuerwehrbeauftragten Michael Löhfelm, den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Flesch, den THW-Ortsbeauftragten Marcus Müller, Gemeinderatsmitglieder, Ortsvorsteher und Mitarbeiter der Verwaltung.

Dann nahm er die Verleihung des Jugendflammenabzeichens an zehn Jugendwehrmitglieder vor, die diese kurz zuvor erkämpft hatten. Der Verwaltungschef freute sich über den guten Besuch der Zusammenkunft. Schmuck nannte Kiefer die neuen Uniformen. „Diese Investition hat sich gelohnt, denn bei besonderen Anlässen sind die Wehrleute ordentlich gekleidet“, meinte der Bürgermeister mit Blick in die Halle. Er hatte eine weitere erfreuliche Botschaft dabei: Mit den erforderlichen Abrissarbeiten ist laut Kiefer der Neubau der Feuerwache angelaufen. „Wenn diese Mettlacher Baumaßnahme abgeschlossen ist, soll auch Orscholz an die Reihe kommen.“ Angelaufen sei auch die Beschaffung der beiden Löschfahrzeuge HLF 10 für Orscholz und Tünsdorf. „Die Lieferzeiten sind derzeit etwas länger“, bemerkte der Bürgermeister. Er dankte den Ratsmitgliedern, die nicht nur große Dinge, sondern auch kleine bewilligten. Sein Dank galt auch Wehrführer Jager, den Führungskräften und allen Wehrleuten.

Positiv ist die Mitgliederzahl mit derzeit 484 Frauen und Männern, davon 282 Aktive, 130 Jugendwehrmitglieder und 72 Alterskameraden. „Ich sehe uns gut gewappnet für die Zukunft, denn unsere Feuerwehr ist auf einem hervorragenden Stand“, unterstrich er. Mit einem Dank verabschiedete er den bisherigen Feuerwehrsachbearbeiter Stefan Fixemer, der nun eine neue Aufgabe im Rathaus übernommen hat. Herzliche Willkommensgrüße entbot auch Wehrführer Jager, der zunächst um ein kurzes Gedenken an die im vorigen Jahr verstorbenen Feuerwehrkameraden bat, ehe er mit seinem Bericht (siehe unten) Rückschau hielt.

Es folgten Beförderungen sowie Ehrungen für 25 und 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst im Auftrag des Innenministers und durch die Gemeinde, ebenso für 40 und 60 Jahre Mitgliedschaft durch den Kreisfeuerwehrverband (siehe Infos) und die Verabschiedung langjähriger Wehrleute in die Altersabteilung. Dass die Mitgliederzahl nach oben zeige, nannte Kreisbrandinspekteur Bauer eine positive Nachricht. Er überbrachte auch den Dank der Landrätin und lobte die Jubilare und die Löschbezirke.

Bauer bedankte sich bei allen Mettlacher Wehrleuten und betonte: „Ihr habt Eure Hausaufgaben gut gemacht.“ Den bisherigen Feuerwehrsachbearbeiter Stefan Fixemer zeichnete er mit einer Medaille aus. Der Geehrte sorgte sich neun Jahre mit großem Engagement als Leiter der Ortspolizeibehörde und Sachbearbeiter im Rathaus um die Belange der Feuerwehr, mit der er auch seit Kindheitstagen familiär verbunden ist. Fixemer hat kürzlich mit der Leitung des Bauamtes und Bauhofes eine neue Aufgabe in der Gemeindeverwaltung übernommen. Nachfolgerin im Bereich OPB und Feuerwehr ist Steffi Anton. „Die Arbeit für die Feuerwehr hat mir immer Spaß gemacht“, bekannte der sichtlich überraschte Verwaltungsmitarbeiter Fixemer.

Mehr von Saarbrücker Zeitung