1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Saarlandliga: Mettlach trifft wieder die Hütte nicht

Saarlandliga : Mettlach trifft wieder die Hütte nicht

Der Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hat zum dritten Mal in Folge eine Niederlage einstecken müssen: 0:1 gegen Neunkirchen.

Es hapert weiter im Offensivbereich bei Fußball-Saarlandligist SV Mettlach. „Wir müssen dringend daran arbeiten, dass wir als gesamtes Team torgefährlicher werden“, sagte SV-Trainer Christoph Gläsner nach der 0:1-Heimniederlage seiner Mannschaft am Samstag gegen Borussia Neunkirchen.

Zum dritten Mal in Folge - und zum fünften Mal insgesamt in elf Saison-Begegnungen - blieb seine Elf in der Partie gegen den Ex-Erstligisten ohne einen eigenen Treffer. Nur elf Tore gelangen den Blau-Weißen bislang in dieser Spielzeit – das sind die wenigsten der Liga. Allerdings hat Mettlach mit nur 13 Gegentreffern auch gemeinsam mit Spitzenreiter Spvgg. Quierschied, der FSG Ottweiler-Steinbach und den SF Köllerbach die beste Abwehr in der höchsten rein saarländischen Spielklasse.

Unter diesen Vorzeichen entwickelte sich vor 170 Zuschauern im Mettlacher Stadion am Schwimmbad auch gegen Neunkirchen kein Offensiv-Spektakel. Drei Chancen gab es im ersten Durchgang – zwei davon für die Gastgeber, eine für die Gäste. Die erste davon hatte der mittlerweile bei Borussia Neunkirchen spielende Ex-Mettlacher Jens Kirchen. Er zog aus 20 Metern ab, sein Schuss klatschte aber an die Latte.

Von der 30. Minute bis zur Pause hatte Mettlach dann seine beste Phase im Spiel. Der Führungstreffer gelang den Hausherren aber nicht – weil Gäste-Schlussmann Philippe Persch zwei ganz starke Paraden zeigte. Zunächst wehrte er mit einem tollen Reflex eine Volley-Abnahme von Mettlachs Stürmer Julian Scholler nach Vorarbeit von Andreas Becker ab. Dann fischte er einen Schuss von Felix Klemmer aus dem kurzen Eck.

Auch in der zweiten Hälfte wurden die Zuschauer bei nasskalter Witterung weiter nicht mit spektakulären Szenen verwöhnt. „Wir haben da aber defensiv gut gestanden und kaum etwas zugelassen“, fand Gläsner. Allerdings leistete sich seine Elf in der 66. Minute einen einzigen Fehler im Defensivverbund – und der wurde eiskalt bestraft.

Mettlach kam ihm eigenen Strafraum an den Ball. Statt das Leder herauszuschlagen, versuchten die Gastgeber sich aber aus der Gefahrenzone heraus zu kombinieren – und das ging schief. Neunkirchens Mouhamad Diallo erkämpfte sich das Leder und schoss aus acht Metern unhaltbar für Mettlachs Schlussmann Damir Becker zum 0:1 ein. Sieben Minuten später sah Borussen-Routinier Giuseppe Vituzzi wegen groben Foulspiels Rot. Doch auch die personelle Überzahl konnte Mettlach nicht mehr zum Ausgleich nutzen. Gläsner: „In der letzten Viertelstunde war zu merken, dass die englische Woche mit dem Pokalspiel am Mittwoch uns mehr Kraft gekostet hat, als den Gegner.“ Während Mettlach im Pokal nämlich beim überraschenden 3:1-Sieg gegen Oberligist FC Hertha Wiesbach bis an seine körperlichen Grenzen gegangen war, hatte Neunkirchen am selben Tag einen lockeren 11:0-Sieg bei Landesligist TuS Wiebelskirchen gefeiert.

Bitter für Mettlach: Durch die Niederlage gegen die Borussen fielen die Blau-Weißen in der Tabelle gleich um drei Plätze zurück. Neben Neunkirchen (vor der Partie punktgleich mit dem SV) überholten auch der VfL Primstal und der SV Bübingen die Gläsner-Elf. Primstal siegte mit 4:0 gegen den FV Schwalbach, Bübingen mit 3:0 gegen die SV Elversberg II. Mettlach ist jetzt Tabellen-Viertletzter. Nach drei Heimspielen in Folge muss Mettlach am kommenden Samstag wieder auswärts antreten. Um 15.30 Uhr spielt der Club beim Tabellen-Zehnten SC Halberg Brebach.