Mettlach hat das Siegen verlernt

Mettlach ist nach dem 0:3 (0:1) zu Hause gegen Brebach ins Mittelfeld der Saarlandliga abgestürzt. Trainer Christoph Gläsner sagt: „Vorne haben wir im Moment kein Glück, und hinten kommt dann noch Pech dazu.“

Der SV Mettlach hinkt in der Fußball-Saarlandliga den eigenen Ansprüchen hinterher. Der Tabellendritte der vergangenen Saison wollte in dieser Runde wieder oben mitspielen. Doch nach der 0:3 (0:1)-Heimpleite am vergangenen Freitagabend vor knapp 200 Zuschauern gegen den SC Halberg Brebach ist der SV ins Mittelfeld der Tabelle abgerutscht. Neun Punkte stehen nach sieben Begegnungen auf der Habenseite der Blau-Weißen. Zuletzt blieb Mettlach vier Mal in Folge sieglos - es gab zwei Unentschieden sowie zwei Niederlagen.

"Vorne haben wir im Moment kein Glück, und hinten kommt dann noch Pech dazu", sagte Mettlachs Trainer Christoph Gläsner - und stöhnte. Die Hoffnung, dass seine Mannschaft die Kurve in Richtung obere Tabellenregionen bekommt, hat er nicht aufgegeben: "Wir hängen an diesem Zug noch hintendran. Aber wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht abgekoppelt werden."

Theobald vergibt Großchance

Im Spiel gegen Brebach erwischten die Gastgeber einen recht guten Beginn. In der fünften Minute hatte Mettlach die Riesenmöglichkeit zum Führungstreffer durch den vor der Saison vom Liga-Konkurrenten 1. FC Reimsbach gekommenen Fabian Theobald. Der Neuzugang, der erstmals von Beginn an spielen durfte, tauchte nach einem Steilpass von Patrick Heinz frei vor dem Brebacher Tor auf. Doch bei seinem Schuss traf er den Ball nicht richtig - und so konnte Gäste-Schlussmann Dennis Lißmann den Schuss parieren.

Die Brebacher nutzten dagegen ihre erste Möglichkeit gleich zum Führungstreffer. In der 23. Minute schob Manuel Schuck am zweiten Pfosten einen Querpass zum 1:0 für den SC Halberg ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit hätte Mettlach fast ausgeglichen, doch Torwart Lißmann lenkte den Ball nach einem indirekten Freistoß im Strafraum von Artur Kruser gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte.

Schnelles Umschaltspiel

Acht Minuten nach dem Seitenwechsel jubelte der SC Halberg Brebach zum zweiten Mal. Die Mettlacher Mannschaft verlor im Angriff den Ball. Die Gäste schalteten blitzschnell um, und Maximilian Demmer schoss zum 2:0 für die Mannschaft von Trainer Alexander Stamm ein. Sieben Minuten später die Entscheidung: Nach einem langen Ball über links tauche Schuck vor dem Tor auf und überwand Mettlachs Schlussmann Frank Hennen zum Endstand.

"Bei allen drei Gegentreffern hatten wir die Möglichkeit, den Ball einfach mal aus der Gefahrenzone wegzudreschen. Das haben wir aber nicht gemacht", ärgerte sich Trainer Gläsner. Er ergänzte kopfschüttelnd: "Wir hatten die gleiche Anzahl an Chancen wie Brebach, aber letztendlich stehen wir mit leeren Händen da."

Bereits am kommenden Mittwoch hat der SV Mettlach die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Dann ist der Saarlandligist in der dritten Runde des Saarlandpokals beim Landesligisten FC Kleinblittersdorf zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr.

svmettlach.de