| 00:00 Uhr

Mettlach gewinnt Neun-Tore-Krimi

Christopher Wendel kommt immer besser in Fahrt. Foto: Barth
Christopher Wendel kommt immer besser in Fahrt. Foto: Barth FOTO: Barth
Mettlach. Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hat in einer packenden Begegnung den Tabellenzweiten SV Bübingen vor 250 Zuschauern mit 6:3 (3:1) bezwungen. Mann des Spiels war Stürmer Christopher Wendel, der gleich drei Mal traf. Philipp Semmler

Das war ein richtiges Spektakel. In einer bis zum Abpfiff packenden Begegnung hat sich der SV Mettlach am Sonntag vor 250 Zuschauern mit 6:3 gegen Aufstiegsanwärter SV Bübingen durchgesetzt. "Für die Zuschauer war das ein Mega-Spiel, für mich als Trainer eher ein Wechselbad der Gefühle", meinte SVM-Trainer Christoph Gläsner lachend.

Mettlach hatte sein Heimspiel auf den Kunstrasen ins benachbarte Besseringen verlegt, da der eigene Naturrasen wegen der Regenfälle der vergangenen Woche unbespielbar war. Trotz der ungewohnten Umgebung legten die Gastgeber gleich los wie die Feuerwehr. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, als Michael Burger den Ball von links vors Tor flankte. Dort hielt Christopher Wendel den Kopf hin - 1:0 für die Hausherren. Für Wendel, der nach seinem Kreuzbandriss aus der Vorsaison immer besser in Fahrt kommt, war es der erste von insgesamt drei Treffern an diesem Nachmittag.

Sieben Minuten später legten die Hausherren das zweite Tor nach. Einen langen Einwurf von Andreas Becker verlängerte Pascal Reiter mit dem Kopf zum 2:0 ins lange Eck. Bübingen zeigte sich von diesen zwei Nackenschlägen aber unbeeindruckt und verkürzte in der 24. Minute durch einen Kopfball von Nils Cuccu auf 1:2. Dann war wieder Wendel an der Reihe. Eine Hereingabe von Alexander Schmitt drosch er zum 3:1-Pausenstand ins Netz (35.).

Danach gab es etwas mehr als eine halbe Stunde lang keine Tore mehr - ehe es in der Schlussphase richtig aufregend wurde. In der 68. Minute köpfte Bübingens Mathias Lillig den Ball zum 2:3-Anschlusstreffer ins Netz. Nur vier Minuten später gab es auf der Gegenseite einen Freistoß für Mettlach . Kevin Petry trat an, Gäste-Schlussmann Lars Breyer lenkte den Ball an die Latte. Doch den Abpraller drückte Reiter zum 4:2 über die Linie. Kurz danach war die Partie dann für SVM-Torwart Frank Hennen beendet. Der Schlussmann schubste nach einem Foul an ihm seinen Gegenspieler um und sah von Schiedsrichter Thomas Knoll Rot.

In Überzahl witterten die Gäste nun Morgenluft. Und tatsächlich. In der 89. Minute wurde Nils Cuccu mit einem Diagonalball in Szene gesetzt und überwand Frank Schmidt, der nun in Mettlacher Gehäuse stand, zum 3:4. Danach warf Bübingen alles nach vorne, doch das nutzten die Gastgeber zu zwei eiskalten Kontern. Wendel traf zum 5:3, Martin Will markierte den 6:3-Endstand.