Mit dunklem, rauchmalzigem Bier Mettlach feierte den Hubertus wieder zünftig

Mettlach · Die Jagdgenossenschaft Mettlach gedenkt seit zehn Jahren ihrem Schutzpatron der Jagd, dem Heiligen Hubertus, mit einer Messe in der dem Heiligen geweihten gleichnamigen Kirche in Weiten sowie mit einem zünftigen Fassanstich in der Abtei-Brauerei an der Saarschleife, zu dem vor einigen Wochen ein Bockbier angesetzt worden war.

Das Bier läuft - der Fassanstich hat reibungslos geklappt (von links): Daniel Kiefer, Bier-Prinzessin Lea, Bierkönigin Anni, Ernte-Königin Stephanie (verdeckt), Anke Schorn, Karl Weckbecker und Markus Schreiner.

Das Bier läuft - der Fassanstich hat reibungslos geklappt (von links): Daniel Kiefer, Bier-Prinzessin Lea, Bierkönigin Anni, Ernte-Königin Stephanie (verdeckt), Anke Schorn, Karl Weckbecker und Markus Schreiner.

Foto: Brücker Erich

Die Hubertusmesse, musikalisch mitgestaltet vom Jagdhornbläsercorps Merzig unter Hornmeister Andreas Hirtz sowie Organist Dennis-Jens Ernst und zelebriert von Pastor Hans-Thomas Schmitt zusammen mit Diakon Timo Wacht, ist das Gebet der Waidmänner, die im Klang ihrer Hörner um Gottes Hilfe und Schutz bitten.