Mandolinenclub Saarhölzbach gibt ein Frühlingskonzert am 11. Mai

Saarhölzbach : Wenn Miss Marple auf John Miles trifft

Beim Frühlingskonzert des Mandolinenclubs Saarhölzbach am kommenden Samstag erklingen Pop und Filmmusik.

„Alles andere als verstaubt“ will sich der Mandolinenclub Saarhölzbach nach den Worten seiner Ensemblemitglieder bei seinem Frühjahrskonzert am kommenden Samstag, 11. Mai, ab 20 Uhr in der Saartalhalle in Saarhölzbach präsentieren. Die Zuschauer erwartet eine Mischung aus Klassikern der Popmusik, Filmmelodien und rhythmischen Stücken. So werden dem Publikum Klassiker wie Musik von John Miles dargeboten. Der britische Musiker und Komponist war vor allem durch das Album Rebel mit dem Hit Music (1976) bekannt geworden. In den 1970er und 1980er Jahren war er auch einer der Sänger des Alan Parsons Project. Zudem lassen die Saarhölzbacher Filmmelodien aus Miss Marple und La vita è bella, einem Streifen von Roberto Benigni aus dem Jahr 1997, erklingen. Auch moderne rhythmische Stücke des italienischen Komponisten Claudio Mandonico und von dem Australier Richard Charlton werden dargeboten.

Gesanglich ergänzt wird das Orchester durch Anke Hilker (Hurt/Route 66) und Helen Flesch (you raise me up). Außerdem sorgen die insgesamt 23 Musiker mit kubanischen und brasilianischen Rhythmen für gute Laune. Dirigiert wird das Orchester von Salima Ben Guigi.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenlos. Der Verein freut sich allerdings über eine kleine Spende am Ende des Konzertes, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung