| 19:06 Uhr

Lädierter Sieger in Orscholz

Mehr als 1000 Teilnehmer gingen beim Bike-Marathon in Orscholz an den Start. Foto: Ruppenthal
Mehr als 1000 Teilnehmer gingen beim Bike-Marathon in Orscholz an den Start. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Orscholz. Zum zwölften Mal trafen sich hunderte Mountainbike-Fahrer zum Saarschleifen-Bike-Marathon in Orscholz. Auf der 98 Kilometer langen Marathon-Strecke setzte sich Joris Massaer durch. Dabei verlief das Rennen nicht immer nach Plan. Etienne Kiesinger

Das Blut läuft den Arm herunter - das Gesicht voller Schmutz. Der Sieg beim 12. Saarschleifen-Bike-Marathon am Sonntag in Orscholz war für den Belgier Joris Massaer mit einigen Blessuren verbunden. Trotzdem reckte er zufrieden beide Arme bei der Zieleinfahrt in den Himmel: "Mein Sturz sechs Kilometer vor dem Ziel hätte mir fast noch den Sieg gekostet, da bin ich auf den zweiten Platz zurückgefallen. Ich konnte aber schnell wieder die Führung übernehmen und den Sieg perfekt machen", freute sich der belgische Mountainbike-Meister, der im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegte. Mit der guten Zeit von 3:59,33 Stunden blieb er über die 98 Kilometer lange Strecke unter der magischen Vier-Stunden-Grenze.


Die saarländischen Hoffnungen auf eine vordere Platzierung lagen auf Sascha Schwindling vom RSC St. Ingbert. Der frischgebackene deutsche Meister musste allerdings nach der Hälfte des Rennens aufgeben: "Sportlich war heute die Luft raus. Erst gestern bin ich in Österreich bei der UCI World Series gefahren, sodass heute einfach die Kraft gefehlt hat", erzählte der Saarländer, der sich mit dem 13. Platz in Österreich für die Mountainbike-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert hat.

"Es ist schön, dass Sascha trotz der Torturen der letzten Tage hier an den Start gegangen ist und wir somit den amtierenden deutschen Meister präsentieren konnten", freute sich Thorsten Scholtes aus dem Organisationsteam über die Rennbeteiligung des Saarländers.



Auch mit der allgemeinen Teilnehmerresonanz zeigte sich der Veranstalter zufrieden. Mit erneut über 1000 Startern hat sich der Bike-Marathon zu einer wahren Größe im Kalenderjahr der Mountainbiker entwickelt. "Angemeldet waren Sportler aus 16 Nationen. Wenn man bedenkt, dass an diesem Wochenende zwei weitere Radveranstaltungen stattgefunden haben, ist der Zuspruch für unseren Bike-Marathon überragend", sagt Scholtes.

Bei den Frauen konnte sich Topfavoritin Karen Brouwer aus den Niederlanden in 4:51,21 Stunden zum dritten Mal in Serie den Sieg in Orscholz sichern. "Es macht sehr viel Spaß, hier zu fahren, auch wenn es heute ein heißes und anstrengendes Rennen war", lobte die Siegerin die anspruchsvolle Strecke, die auch landschaftlich viel zu bieten habe. Die vielen Aussichtspunkte, Waldgebiete, Pfade und Steilhänge, die die Strecke rund um das Wahrzeichen des Saarlandes zieren, geben dieser Aussage Recht.

Neben der Marathon-Strecke fuhren die vielen Radsportbegeisterten auch über eine 53 und eine 30 Kilometer lange Schleife. Die Meisten kamen ohne Blessuren ins Ziel. Nur nicht der Joris Massaer - aber er konnte es verschmerzen.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Sieger des 12. Saarschleifen Bike-Marathons: Große Schleife (98 Kilometer): Herren: 1. Joris Massaer (Belgien/Power Unit Sports); 2. Robbert de Nijs (Niederlande/ Flexwinkel-AGU MTB Racing Team); 3. Bas Peters (Niederlande/MijnbadLivGiant Offroad team). Frauen: 1. Karen Brouwer (Niederlande/KMC Mountainbike Team); 2. Laura Turpijn (Niederlande/Kona LTD Team); 3. Bettina Dietzen (Deutschland/RSC Stahlroß Wittlich/r2-bike.com MTV Racing). Mittlere Schleife (53 km): Herren: 1. David Büschler (RC Pfälzerwald); 2. Niclas Weyland (RSF Niederlinxweiler/2exercise.net); 3. Johannes Tumm (MTB Teck/Canyon Bikes). Frauen: 1. Carina Weidler (RC Pfälzerwald); 2. Kim Anika Ames (RV Tempo Hirzweiler/2exercise.net); 3. Charlotte de Graaf (Niederlande / westland will vooruit). Kleine Schleife (30 Kilometer): Herren: 1. Benjamin Schwan (RV Tempo Hirzweiler/Tri Shop Saar MTB Team); 2. Zacharias Zschenderlein (SIG Koblenz MTB-Racing / Team Casino Ahsenmacher); 3. Dominik Beck (RV Tempo Hirzweiler/2exercise.net). Frauen: 1. Maike Ames (RV Tempo Hirzweiler/2exercise.net); 2. Manuela Werkle (RSC Regensdorf); 3. Elena Lüft (RL Racing). kin