| 20:17 Uhr

Seminar
Kriegstraumata stehen im Fokus von Sem

Die Neumühle in Tünsdorf ist Tagungsort.
Die Neumühle in Tünsdorf ist Tagungsort. FOTO: Petra Steinmetz
Tünsdorf. Die Bearbeitung alter Kriegstraumata ist Thema eines Seminars in der Neumühle in Tünsdorf. Das Seminar beginnt am Freitag, 6. April, um 18.30 Uhr und endet am Sonntag, 8. April, um 14 Uhr. Die Gruppen- und Familientherapeutin Ingrid J. Dautel wird in ihrem Seminar „Mein (Nach-)Kriegskinder- oder Kriegsenkel-Schicksal beleuchten“ Teilnehmern Raum geben, sich mit ihren über Generationen übertragenen Traumata und seelischen Belastungen auseinanderzusetzen und diese konstruktiv zu bearbeiten. Die Kinder oder Enkel der Eltern, welche die erlebten Kriegstraumata sowie deren Folgeschäden weitergegeben haben, müssen oft über lange Zeiträume das von den Eltern Aufgenommene in sich wahrnehmen, die elterlichen Aufträge erkennen, um zum eigenen Hinterfragen und einem etwas freieren Leben zu finden. Im Seminar werden die Teilnehmer über mehrgenerationale Gruppengespräche, geführte Imaginationen, Aufstellungen sowie aufbauende Resilienzübungen und einfache Meditationen dahin geführt, ihr Leben selbstbestimmter und freier gestalten zu können.

Die Bearbeitung alter Kriegstraumata ist Thema eines Seminars in der Neumühle in Tünsdorf. Das Seminar beginnt am Freitag, 6. April, um 18.30 Uhr und endet am Sonntag, 8. April, um 14 Uhr. Die Gruppen- und Familientherapeutin Ingrid J. Dautel wird in ihrem Seminar „Mein (Nach-)Kriegskinder- oder Kriegsenkel-Schicksal beleuchten“ Teilnehmern Raum geben, sich mit ihren über Generationen übertragenen Traumata und seelischen Belastungen auseinanderzusetzen und diese konstruktiv zu bearbeiten. Die Kinder oder Enkel der Eltern, welche die erlebten Kriegstraumata sowie deren Folgeschäden weitergegeben haben, müssen oft über lange Zeiträume das von den Eltern Aufgenommene in sich wahrnehmen, die elterlichen Aufträge erkennen, um zum eigenen Hinterfragen und einem etwas freieren Leben zu finden. Im Seminar werden die Teilnehmer über mehrgenerationale Gruppengespräche, geführte Imaginationen, Aufstellungen sowie aufbauende Resilienzübungen und einfache Meditationen dahin geführt, ihr Leben selbstbestimmter und freier gestalten zu können.


Anmeldung und Informationen unter Tel. (0 68 68) 9 10 30 und im Internet.