| 20:57 Uhr

Mettlach
Register machen Klang vollkommen

Bei der Arbeit (von links): Orgelbaumeister Bernhard Kutter, Organist Dennis-Jens Ernst, Pfarrer Thomas Schmitt
Bei der Arbeit (von links): Orgelbaumeister Bernhard Kutter, Organist Dennis-Jens Ernst, Pfarrer Thomas Schmitt FOTO: Ruth Solander
Mettlach. Zwei neue Reihen von Pfeifen wurden in die Orgel der Pfarrkirche St. Lutwinus eingebaut. Am kommenden Sonntag werden sie eingesegnet.

„Vollendet ist das große Werk“ – so heißt die Motette aus der „Schöpfung“ von Josef Haydn, die gleichzeitig auch die Überschrift ist für die Vesper am Sonntag, 23. September, um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Lutwinus Mettlach. An diesem Tag werden die beiden englischen Prinzipalregister „Open Diapason“ und „Violin Harp“ eingesegnet, die den Abschluss der Erweiterung der Haerpfer-Erman-Orgel in St. Lutwinus Mettlach bilden. „Diese beiden Register sind Grundstimmen der Orgel, sie haben einen sonoren Klang und verleihen unserer Orgel noch mehr Raum und Volumen“, erläutert Dennis-Jens Ernst, Kirchenmusiker in St. Lutwinus.


Vor etwa fünf Jahren wurde in der Mettlacher Orgel die „Tuba Magna“ eingebaut. Beim Kauf dieses Registers in England wurden auch die beiden Prinzipalregister angeschafft, die seitdem sicher gelagert waren und nun von der Orgelbaufirma Kutter aus Thüringen fachmännisch eingebaut wurden. „Vater und Sohn Kutter haben schon 2007 bei der großen Renovierung unserer Orgel hier gearbeitet. Auch die Tuba Magna haben sie eingebaut. Die beiden Orgelbauer liefern eine hervorragende handwerkliche Arbeit ab, haben ein enormes Fachwissen und arbeiten sehr akkurat“, sagt Dennis-Jens Ernst.

Der Einbau der Prinzipalregister war nicht einfach, denn es sollte nichts an der äußeren Fassade der Orgel verändert werden. Auch der Spieltisch sollte unverändert bleiben. Deshalb wurde am Südturm – hinter dem Spieltisch – ein neues Gehäuse gebaut. Kirchenmusiker Ernst ist begeistert vom sonoren Klang der neuen Register. „Die neuen Register machen den Klang der Orgel, die aus Lothringen stammt, vollkommen“, schwärmt er. Schon 2017 wurde ein Glockenspiel für die Orgel gekauft, das komplett durch Privatspenden finanziert wurde. Die Kosten für die beiden Prinzipalregister wurden zu gleichen Teilen vom Lutwinuswerk, der Pfarrei und durch Privatspenden übernommen. Da es sich bei der Haerpfer-Erman-Orgel um eine Erweiterung und keine Sanierung handelt, zahlt das Bistum Trier keinen Zuschuss.



Zum Lutwinusfest am Sonntag, 23. September, weiht Pfarrer Thomas Schmitt die neuen Register. Die Kirchenchöre aus Mettlach und Saarhölzbach, beide unter der Leitung von Dennis-Jens Ernst, gestalten die Vesper feierlich mit. Als Gastorganist konnte die Pfarrei den führenden Konzertorganisten und musikalischen Mehrfachpreisträger Lukas Stollhof verpflichten. Im Anschluss an die Vesper gibt es einen kleinen Empfang mit Umtrunk vor der Kirche.

Im Hochamt am Sonntag, 23. September, um 10.30 Uhr werden die Erntegaben gesegnet. Im Anschluss an die Messe gibt es den traditionellen Erntebasar, wo Erntegaben aus Garten und Feld, sowie selbst gemachte Marmeladen, Öle, Schnäpse und Dekorationen für Haus und Garten angeboten werden. Für das leibliche Wohl sorgen Kaffee, Kuchen und Waffeln. Der Erlös des Basars geht auch in diesem Jahr an Schwester Beate von den Missionarinnen Christi, die im Kongo und Tansania verschiedene Projekte unterstützt. Unter anderem soll in Tansania eine neue Schule gebaut werden. Schwester Beate wird an diesem Tag das Lutwinusfest besuchen.