Kirchenmusik modern interpretiert

Tünsdorfer Firmlinge haben gemeinsam mit dem Jugendchor „Das Chörchen“ und Firmkatechet Christof Knaf ein besonderes Konzert vorbereitet: Zu hören sein werden dann nämlich Gospels und moderne Songs mit christlichen Texten.

Kirchenmusik hat durchaus ihre Liebhaber, in der Regel mobilisiert sie jedoch keineswegs die Massen und schon gar nicht die Jugend. Und was ist Kirchenmusik überhaupt? Das fragten sich auch die Tünsdorfer Firmlinge Helen, Charlotte und Chiara. Popmusik in der Kirche - geht das? Bei ihrem Firmkatecheten Christof Knaf stießen sie auf offene Ohren, ist er doch seit vielen Jahren leidenschaftlicher Sänger und erfolgreicher Konzert-Solist.

Auch Firmkatechetin Marion Böllecke, die Leiterin des Tünsdorfer Jugendchors "Das Chörchen", war auf Anhieb von der Idee begeistert, ein etwas anderes Kirchenkonzert mit Popmusik anzubieten.

Um eine "schlagkräftige Mannschaft" zu bekommen, holte man sich den Kinder- und Jugendchor Mettlach dazu. Christof Knaf konnte zudem seine Gesangsfreundin Anke Scholz zum Mitmachen bewegen. Und nachdem auch Pastor Schmitt und Organist Dennis Ernst von diesem etwas anderen Kirchenkonzert überzeugt werden konnten, steht jetzt der Termin: Am Sonntag, 8. Januar, präsentieren die beiden Jugendchöre zusammen mit Christof Knaf und Anke Scholz in der Pfarrkirche Orscholz ihr Konzert.

Popmusik , insbesondere in der Kirche - was ist das? Christof Knaf weiß die Antwort: "Das ist moderne Musik, rhythmisch hinterlegt, mit christlichen Texten." Weil sich die Pfarrkirche von Orscholz durch ihre wunderschöne moderne Schlichtheit in besonderer Weise für neue christliche Musik eignet, wollten die Akteure das Konzert unbedingt hier stattfinden lassen. "Wir haben geprobt, viel geübt und hatten dabei viel Spaß", führt Christof Knaf aus und gibt schon einen kleinen Einblick in das gut eineinhalbstündige Konzertprogramm.

 Solist Christof Knaf
Solist Christof Knaf

"Wir beginnen mit einem weihnachtlichen Teil und verlassen zur Mitte des Konzertes musikalisch diese Zeit mit Lobpreisliedern und Gospelsongs", erklärt er weiter. "Wir bauen zudem professionelle Technik auf, singen aber alles live", beschließt er seine Vorschau. Seit zwei Monaten laufen die Proben und gehen jetzt in die finale Phase. "Jetzt müssen am 8. Januar in Orscholz nur noch die Zuhörer kommen", meint Christof Knaf. Er ist jedoch zuversichtlich, dass dieses besondere Konzert auch auf entsprechende Resonanz stoßen wird und verspricht den Besuchern schon jetzt ein außergewöhnliches Klangerlebnis.