Fußball-Saarlandliga: Kamenev vermiest Gläsner den Abschied

Fußball-Saarlandliga : Kamenev vermiest Gläsner den Abschied

Fußball-Saarlandligist Mettlach hat im letzten Saison-Heimspiel gegen Aufstiegsanwärter VfB Dillingen eine Niederlage kassiert.

Es war ein berührender Abschied: Andreas Meurers, der 2. Vorsitzende des SV Mettlach, hielt vor dem Anpfiff der Saarlandliga-Partie zwischen seinem SV und dem VfB Dillingen am Samstag eine kurze Rede. Darin blickte er auf das jahrzehntelange Wirken von Trainer Christoph Gläsner für den Verein in unterschiedlichen Funktionen als Spieler, Vorstandsmitglied zurück.

Gläsner gönnt sich nach dieser Saison eine Pause vom Fußball (wir berichteten). Gerne hätte der 52-Jährige bei seinem Abschied vom Heimpublikum einen Sieg gefeiert. Doch daraus wurde nichts. Obwohl Mettlach bis zur 65. Minute mit 1:0 führte, gab es am Ende vor 180 Zuschauern ein 1:2. „Angesichts der Tatsache, dass der Klassenverbleib schon vorher in trockenen Tüchern war, kann ich das verschmerzen“, meinte der Übungsleiter.

Vielleicht hätte es für den SV mit einem Sieg hingehauen, wenn nicht ein ehemaliger „Schüler“ von Gläsner einen Sahnetag erwischt hätte: Nikolaj Kamenev, der unter Gläsner in der Jugend-Regionalliga und bei den Aktiven des SSV Bachem spielte, verhinderte mit vielen starken Paraden weitere Treffer der Hausherren. „Vor allem in der ersten Hälfte hat Nikolaj uns im Spiel gehalten“, gab auch Dillingens Trainer Daniel Kiefer zu.

Denn der Aufstiegsanwärter fand in Mettlach gar nicht gut in die Partie. Folgerichtig gingen die Hausherren in der 26. Minute durch Aleksandar Cucukovic in Führung. Auch danach blieb Mettlach am Drücker – doch Kamenev war kein zweites Mal zu bezwingen. Zunächst klärte er per Fußabwehr gegen Andreas Becker. Dann lenkte der 25-Jährige einen Schuss von Felix Klemmer aus kurzer Distanz über die Latte. Kurz vor der Pause fischte Kamenev einen weiteren Schuss von Klemmer aus dem Winkel.

Dillingen kam stärker aus der Kabine – und drehte die Partie im zweiten Durchgang. Zunächst köpfte der mit aufgerückte VfB-Innenverteidiger Marius Neumeier die Kugel nach einer Ecke von Hassan Srour in der 65. Minute zum 1:1 ins Netz. Nur acht Minuten später gelang dem Tabellendritten der Siegtreffer: Andrej Rups tankte sich auf der Außenbahn durch. Seine Hereingabe landete bei Juri Dil. Dessen Schuss parierte SV-Torwart Damir Becker zwar, doch der Abpraller landete bei Janek Velten, der zum 1:2 einschoss. „Aufgrund unserer vielen Chancen wäre ein Unentschieden verdient gewesen“, stöhnte Gläsner.

Neben dem Übungsleiter wurden vor der Partie auch vier Spieler verabschiedet, die kommende Saison nicht mehr für den SV auflaufen werden. Andreas Becker pausiert berufsbedingt. Zudem wird der mittlerweile in der Schweiz lebende Stürmer Julian Scholler den Club verlassen.Pausieren werden auch Torjäger Thomas Will und Abwehrspieler Joscha Kautenburger, die in Köln studieren. Beide standen deshalb schon diese Saison nur bedingt zur Verfügung.

Des Weiteren gab der SV Mettlach noch bekannt, dass es neben den sieben externen Neuzugängen (wir berichteten) kommende Runde noch weitere neue Spieler geben wird. Aus der eigenen Jugend rücken Laurant Bricor, Gianluca Eider, Dominik Verhas und Mika Nilles in den Saarlandliga-Kader auf.

Im letzten Saisonspiel ist der SV Mettlach am Samstag um 15 Uhr bei den SF Köllerbach zu Gast. Mettlach ist vor der Partie Tabellenzwölfter, Köllerbach ist Achter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung