| 20:33 Uhr

Neubau
Im November soll der Neubau fertig sein

Der Rewe-Markt in Orscholz wird abgerissen. An derselben Stelle entsteht ein neuer Markt. Auch der Parkplatz wird dabei neu gestaltet.
Der Rewe-Markt in Orscholz wird abgerissen. An derselben Stelle entsteht ein neuer Markt. Auch der Parkplatz wird dabei neu gestaltet. FOTO: Barbara Scherer
Orscholz. Der alte Rewe-Supermarkt in Orscholz wird abgerissen und durch ein modernes und zeitgemäßes Gebäude ersetzt. Von Barbara Scherer

Die Bewohner von Orscholz müssen ab der kommenden Woche ohne ihren Rewe-Supermarkt auskommen – vorerst. Denn an diesem Samstag, 10. März, ist der letzte Verkaufstag, bevor der Abriss und danach der Neubau des Gebäudes beginnen. Verantwortlich für die Maßnahme zeichnen die beiden Investoren Fred und Markus Wagner.


„Der Altbau wird abgerissen und dann wird ein neuer Markt mit integriertem Getränkemarkt gebaut“, erläutert Fred Wagner. Bislang teilte sich das das Geschäft in zwei Gebäude auf: den 1984 errichteten Hauptbau und den Getränkemarkt, der 1990 ergänzt wurde. Mit dem Neubau wächst auch die Fläche der Räumlichkeiten. Während die alten Gebäude nach Worten von Frank Wagner rund 1600 Quadratmeter umfassten, hat das neue Gebäude etwa 2200 Quadratmeter Gesamtfläche. Davon entfallen nach seinen Worten circa 1600 Quadratmeter auf die Verkaufsfläche.

Das Gebäude werde nach neuesten technischen Erkenntnissen gestaltet, erläutert er. „Fossile Brennstoffe entfallen komplett“, sagt er – die Beheizung erfolgt über eine Luftwärmepumpe. Gebaut werde nach einem Konzept von Rewe, erläutert Markus Wagner. Dabei werde mit viel Tageslicht gearbeitet. Auch der Parkplatz verändert sich und wird größer. „Die Parkplätze werden mit maximal zwei Prozent Gefälle angelegt“, sagt Fred Wagner, „außerdem gibt es großzügig geplante Parkplätze für Behinderte und Mütter mit Kindern direkt gegenüber des Marktes.“ Die bisherigen Einfahrten entfallen, stattdessen entsteht eine neue breitere Einfahrt zur Moselstraße hin. Während die Investoren sich um das Gebäude und dessen Technik kümmern, beschafft Rewe alles, was zur Inneneinrichtung gehört.

Nach dem letzten Verkaufstag geht es direkt weiter mit den Arbeiten, erläutert Markus Wagner. „Innerhalb von zwei Tagen wird ausgeräumt“, sagt er, „und am 19. März beginnen die Abbrucharbeiten.“ Die lang haltbaren Lebensmittel im Geschäft werden in die umliegenden Märkte umgelagert, sagt Rewe-Sprecherin Susanne Amann, und „die frischen Lebensmittel werden an die Tafel Merzig abgegeben“. Der Baubeginn für das neue Gebäude ist nach Markus Wagners Worten Anfang April. Bis November soll alles fertiggestellt sein, sodass der Markt – pünktlich zum Weihnachtsgeschäft – wieder eröffnen kann.

Fred Wagner.
Fred Wagner. FOTO: Barbara Scherer