1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Im Fünf-Sterne-Hotel war die Hölle los

Im Fünf-Sterne-Hotel war die Hölle los

Orscholz. Das Bühnenbild stellte die Rezeption und die Bar eines Fünf-Sterne-Hotels dar. Mit "Urschelz Hei-lei" zog das gesamte Personal des "Residenz-Hotels an der Saar" ein. Die "ganze Mannschaft" eröffnete den Abend mit einem Lied und versprach, mit "vollem Einsatz" fürs Publikum da zu sein

Orscholz. Das Bühnenbild stellte die Rezeption und die Bar eines Fünf-Sterne-Hotels dar. Mit "Urschelz Hei-lei" zog das gesamte Personal des "Residenz-Hotels an der Saar" ein. Die "ganze Mannschaft" eröffnete den Abend mit einem Lied und versprach, mit "vollem Einsatz" fürs Publikum da zu sein. Zu viel versprochen wurde nicht, denn die beiden Reinigungskräfte Katrin und Marie strapazierten mit ihrem Vortrag "Fettnäpfchen" die Lachmuskeln. Sie zogen das selbige mit auf die Bühne und stellten es so hin, dass man auch " reintreten" konnte. Die beiden Frauen hatten viel von ihren eigenen und Männern im Allgemein zu erzählen. Dass die eine einen Kurschatten hatte, war nichts Ungewöhnliches. Auf die Frage, ob Küssen blind macht, weiß sie die Antwort: nach der Kur konnte sie ihren Liebling daheim nicht mehr sehen. Eine Pantomime, die sich in einem Saloon abspielte, war absolut gelungen. Ein Mexikaner, der sich um die Gunst einer schönen Saloondame bemühte, wurde bei seinem Werben jäh von einem Cowboy in langem Mantel unterbrochen. Ganz in der Manier von "Spiel mir das Lied vom Tod" spitzte sich das Duell bis zum gegenseitigen Niederstrecken der Konkurrenten zu. Gisela Kettenhofen erzählte von ihrem Leid mit dem alten Hut ihres Mannes. Gitte Kiefer als vornehme Dame aus Hamburg und Marianne Mautes, eine einfache Orscholzer Frau, unterhielten sich in der Bar des Residenz-Hotels über die Entstehung vieler Musicals, Opern und Operetten in dem Kurort. So konnte es die feine Dame nicht fassen, dass etwa der Triumphzug aus "Aida" beim Umzug anlässlich der 1000-Jahrfeier des Ortes entstanden ist. Dass es beim Ausfüllen eines Formulars zur Steuererklärung Probleme geben kann, zeigten Marietta Schmitz und Marianne Mautes. Die Einführung einer "Church card" war ebenfalls ein Thema des Abends. Wer welche "Card" bekommt, wie man am besten Punkte sammelt wurde von Conny Kiefer und Petra Kraus erklärt.

Auf einen Blick:Direktor des Hotels: 1. Vorsitzender Gottfried Heisel, Moderatorin: Petra KrausFettnäpfchen: Maria und Karin Kerber, Pantomime Saloon: Petra Kraus, Jennifer und Michael Casper, Der Hut: Gisela Kettenhofen, Kunstbanause, Teil 1: Zwei Frauen: Marianne Mautes und Gitte Kiefer, Aida: Nicole Anton, Annette Heise, Marietta Schmitz, Michael und Jennifer Casper, Showboat: Nicole Löffler, Conny Kiefer, Gertrud und Katja Schmitt, Die Fledermaus: Waltraud Metzger und Maria Kerber, Csardasfürstin: Maria Kerber und Birgit Dillschneider, Steuererklärung: Marianne Mautes, Marietta Schmitz, Conny Kiefer, Duett: ein Ehepaar: Michael und Jennifer Casper, Church card: Conny Kiefer und Petra Kraus, Kunstbanause, Teil 2: Madame Butterfly: Heike Bösen, Christa Brausch, Jennifer Casper, Maske in blau: Nicole Anton und Steffi Schuler, Carmen: Petra Kraus und Gisela Kettenhofen, Der Vogelhändler: Nicole Löffler, Michael Casper, Marietta Schmitz, Gertrud Schmitt, Mein Urschelz: Marianne Mautes, Restaurantbesuch: Waltraud Metzger, Gitte Kiefer, Katja Schmitt, Eine Chorprobe. Gottfried Heisel, Berthold Lackas, Michael Casper, Lothar Weber, Paul Schmitt, Georg, Martin und Werner Dillschneider, Kunstbanause, Teil 3: Der Barbier von Sevilla: Annette Heisel, Katja Schmitt, Zauberflöte: Christa Brausch, Westside Story: Petra Kraus, Birgit Dillschneider, Steffi Schuler, Nicole Anton, Anatevka: Conny Kiefer, Waltraud Metzger, Gisela Kettenhofen, Heike Bösen, Jennifer Casper, Nabucco: alle. rso