1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Gefühlte 1000 wild gewordene Frauen

Gefühlte 1000 wild gewordene Frauen

Wehe, wenn sie losgelassen! In der Tünsdorfer Mehrzweckhalle steppte zwar nicht der Bär, aber eine Horde wild gewordener Hausfrauen in Kitteln und Schürzen - mit braven Schleifchen im Haar. Was 2011 mit 30 Frauen in einer Gastwirtschaft begonnen hatte, ist nun zu einem Megaspektakel geworden.

In der Halle tummelten sich gefühlte 1000. "Es ist die Party des Jahrhunderts, das absolute Non plus Ultra", schwärmte Tamara Alt. Organisiert wird die Veranstaltung von der Freiwilligen Feuerwehr. Wie Oliver Steinbach erzählte, kam die Idee von einem Mann: Jörg Hupperich, seinerzeit Faschingsprinz in Nohn.

Mittlerweile schlägt diese Riesenparty solche Wellen, dass sogar die saarländische Landesregierung darauf aufmerksam wurde, und so konnte die lustige Weiberschar einen ganz besonderen Gast begrüßen: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gab sich die Ehre. Auch sie trug eine Schürze und machte auf der Bühne die Männerwelt zur Zielscheibe ihres Spotts. "Eine Frau erzählte ihrer Freundin, ihr Mann sei ein wahrer Engel. "Du Glückspilz," meinte die andere. "Meiner lebt noch." Oder ein Gespräch zwischen Eheleuten: Er: "Reiz mich nicht, sonst verliere ich den Verstand." Sie: "Das wäre schlimm; etwas so Kleines findet man so schnell nicht wieder."

Begeisterter Applaus belohnte die Regierungschefin für ihren Beitrag. Alle klatschten, pfiffen und brüllten durcheinander, während Annegret Kramp-Karrenbauer eine Polonaise durch den Saal anführte. Die Stimmung war unbeschreiblich, und das Ganze wirkte wie ein Naturereignis archaischen Ausmaßes. Zur Zeit wird überall im Saarland gefeiert, aber es ist fraglich, ob der Tünsdorfer Hausfrauenball irgendwo seinesgleichen findet.