1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Fußball-Bezirksliga: Tünsdorf empfängt Besseringen zum Spitzenspiel

Fußball : Gipfeltreffen in der Bezirksliga

Der Tabellenzweite VfB Tünsdorf empfängt heute Spitzenreiter FC Besseringen.

Mehr Spitzenspiel geht nicht: In der Fußball-Bezirksliga empfängt heute Abend um 19 Uhr der VfB Tünsdorf den FC Besseringen. Die Heimelf geht als Zweiter mit einem Punkt Rückstand auf den Landesliga-Absteiger ins Gipfeltreffen. „Wir hätten am ursprünglich geplanten Termin am Sonntag durch Urlauber Probleme gehabt. Besseringen war sofort mit der Verlegung einverstanden – wohl auch, weil wir vor dem Hinspiel wegen Feierlichkeiten beim Gegner einer Verlegung auf den Freitagabend zugestimmt hatten“, erläutert Tünsdorfs Trainer Kai-Uwe Hahn.

Auf dem Platz, so viel ist sicher, werden beide weniger kompromissbereit zu Werke gehen. So wie im Hinspiel, als sich beide mit 1:1 trennten. „Ein richtig gutes Spiel, viel Tempo, hohes Niveau“, erinnert sich Besseringens Spielertrainer Philipp Hirtreiter: „Als ich damals vom Platz bin, fühlte ich mich in alte Verbandsliga-Zeiten mit den SF Bachem-Rimlingen zurückversetzt, als wir jede Woche ein Spiel dieser Qualität und Intensität hatten.“

Dass die Partie nun am Mittwochabend stattfindet, bringt aus Hirt­reiters Sicht sogar einen schönen Nebeneffekt: „So ein Spiel unter Flutlicht hat immer etwas Besonderes an sich“, sagt der 29-Jährige.

Es sei definitiv ein wichtiges Spiel, betonen Hahn und Hirtreiter unisono. Allerdings sagen beide auch, es sei kein entscheidendes Spiel, weil noch zehn weitere folgen. Ein klare Fingerzeig aber ist es. „Es ist eine gute Möglichkeit, sich für den Endspurt entsprechend gut zu positionieren“, meint Hahn.

Einen Favoriten sieht der 39-Jährige nicht: „Beide haben ihre Qualitäten. Ich schätze, dass die Tagesform und auch ein bisschen Spielglück entscheidend sein werden. Besseringens Herzstück ist sicherlich die Sechserposition mit Benjamin Hirtreiter, den wir nicht zu sehr schalten und walten lassen dürfen. Sie haben zudem schnelle Außenspieler.“

Mit einem Punkt – wie im Hinspiel – wäre Hahns Gegenüber Hirt­reiter einverstanden. „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden. Tünsdorf ist ein erfahrenes Team, das mit Christoph Tritz in der Abwehr, Mathias Palmer im Mittelfeld und vorne Charles Haffner über eine sehr starke Achse verfügt“, so Besseringens Trainer.

Für seine Elf könnte es ein Nachteil sein, dass sie 2019 noch kein Pflichtspiel absolviert hat, nachdem der Jahresauftakt gegen den FC Noswendel Wadern II vom Gegner kurzfristig abgesagt wurde. Tünsdorf dagegen setzte mit dem 5:0-Sieg bei Hahns langjährigem Club SV Schwemlingen-Ballern gleich ein Ausrufezeichen. Dabei schoss sich insbesondere Top-Torjäger Charles Haffner mit seinen Saisontreffern 14 und 15 schon mal für das Spitzenspiel warm.