| 20:28 Uhr

Saarhölzbach
Für Treue zum VdK ausgezeichnet

Ehrung langjähriger Mitglieder beim VdK-Ortsverband Saarhölzbach:  Auf dem Foto (von links) VdK-Ortsverbandsvorsitzender Eugen Schmitt, Jubilar Helmut Thieser, Ortsvorsteher Jürgen Leinen, Jubilarin Monika Morbe und der VdK-Kreisvorsitzende Lutwin Scheuer.
Ehrung langjähriger Mitglieder beim VdK-Ortsverband Saarhölzbach:  Auf dem Foto (von links) VdK-Ortsverbandsvorsitzender Eugen Schmitt, Jubilar Helmut Thieser, Ortsvorsteher Jürgen Leinen, Jubilarin Monika Morbe und der VdK-Kreisvorsitzende Lutwin Scheuer. FOTO: Norbert Becker
Saarhölzbach. Aus der einstigen Selbsthilfeorganisation für Kriegsbeschädigte und Hinterbliebenen ist laut Kreisverbandschef Lutwin Scheuer ein moderner Sozialverband geworden .

(red) In den Pfarrsaal hatte der VdK-Ortsverband Saarhölzbach seine Mitglieder nebst Partnern zu seiner traditionellen Weihnachtsfeier mit Ehrungen eingeladen. Bei der Begrüßung zeigte sich der Vorsitzende Eugen Schmitt über den guten Besuch sehr erfreut.


Sein besonderer Willkommensgruß galt dem Ortsvorsteher Jürgen Leinen und dem Kreisvorsitzenden Lutwin Scheuer, der aus der Arbeit des VdK-Kreis- und Landesverbandes berichtete. So wies er voller Stolz auf die ständig steigende Mitgliederzahl auf Landes- und Bundesebene hin. „Der VdK hat sich von einer Selbsthilfeorganisation für Kriegsbeschädigte und Hinterbliebene zu einem modernen Sozialverband entwickelt. Es ist ein Vertrauensbeweis für den VdK, wenn sich so viele Menschen für ihn, dessen Markenzeichen  schnelle und unbürokratische Hilfe sind, interessieren“, stellte der Kreisvorsitzende fest.

Er unterstrich auch die Notwendigkeit der Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen und Vorsorgvollmachten, da es durch einen Unfall sowie einer plötzlichen oder schnell fortschreitenden Krankheit dazu kommen könne, nicht mehr in der Lage zu sein, selbst zu entscheiden. Nach den Ausführungen von Scheuer ist für diese wichtige persönliche Vorsorgemaßnahme  Eile geboten, damit man nicht überrascht wird.



Wenn keine eigenen Entscheidungen mehr getroffen werden können und nicht Verwandte oder Bekannte schon im Voraus per Verfügung oder Vollmacht für diese wichtigen Aufgaben bestellt sind, werden andere Menschen über die Unterbringung und Versorgung bestimmen, was sicherlich nicht gewollt ist

Lutwin Scheuer erwähnte auch die kürzlich in der Schankstraße 1 in Merzig bezogene neue, behindertengerechte VdK-Kreisgeschäftsstelle, die nach seinen Worten dringend erforderlich wurde. Er nahm dem Ortsverbandsvorsitzenden Schmitt die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Mit Urkunde und Ehrennadel wurden Monika Morbe für 25-jährige und Helmut Thieser für zehn-jährige Treue ausgezeichnet. Jubilar Walter Neusius, der nicht anwesend sein konnte, wird für 25-jährige Mitgliedschaft nachträglich geehrt.