Förderverein des Musikvereins Orscholz richtet Project Brass aus

Orscholz : Project Brass wirft seine Schatten voraus

Im Sommer steht den Orscholzern ein Riesen-Event ins Haus. Projekt Brass haben sie das große Open-Air-Blasmusikfestival rund um das Cloef-Atrium genannt – ganz nach dem Vorbild des „Woodstock der Blasmusik in Österreich“.

Am Samstag, 22. Juni, und Sonntag, 23. Juni, soll die Premiere über die Bühne gehen. Zum Auftakt am Samstag, 18.30 Uhr, haben sich Berthold Schick und seine Allgäu 6 angekündigt, den den Gästen an der Cloef einheizen werden. Von Märschen bis hin zu Jazz und Rock haben die Jungs alles drauf.

Das Festival und seine Vorbereitung waren Themen in der ersten Mitgliederversammlung des Fördervereins des Musikvereins 1883 Orscholz im Orscholzer Gemeindehaus unter Leitung des Vorsitzenden Frank Gaub.

Bereits im Jahr der Gründung des Vereins, seit 8. Mai 2018 offiziell eingetragen, haben die Mitglieder zwei Waldfeste organisiert und sich am Nikolausmarkt in Orscholz beteiligt. Erfreulich nannte Gaub die große Beteiligung der Helfer bei den Veranstaltungen. Er dankte ihnen.

Das Orscholzer Blasmusikfestival, das in wenigen Monaten steigen wird, hat nach den Worten von Pressesprecher Stefan Schaaf eine breite Aufmerksamkeit gefunden – in Berichten in der Presse und in einem Radiointerview auf SR 3 Saarlandwelle. Das Interesse der Medien sei durch intensive Werbung des Vorstandes geweckt worden. Das Festival an der Cloef bietet laut Schaaf den heimischen Unternehmen und Sponsoren eine ideale Plattform, sich einem breiten Publikum zu präsentieren.

Die Berichte von Kassenwart und Kassenprüfern bescheinigten dem Vorstand eine ordnungsgemäße Arbeit. Die Folge: Das Gremium wurde einstimmig entlastet. Auf der Tagesordnung stand auch die Neuwahl eines Beisitzers, da Christofer Bernardy sein Amt auf Grund anderweitiger Verpflichtungen niederlegen musste, wie der Förderverein mitteilte. Frank Gaub dankte Bernardy für sein Engagement.

Als neue Beisitzerin ist Kathrin Gaub in den Vorstand gewählt worden.

www.project-brass.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung