FBM: Ortsräte wurden missachtet

CDU und SPD haben nach Ansicht der Freien Bürger Mettlach (FBM) den Willen der Ortsräte auf Gröbste missachtet. "Die Konzentrationszone ‚Östlich Schwarzbruch' zwischen Tünsdorf und Orscholz sollte nach dem Willen der beiden Ortsräte so weit verkleinert werden, dass darin keine dritte Windkraftanlage errichtet werden kann", sagt FBM-Sprecher Joachim Badelt. Der Ortsrat Wehingen habe sich ablehnend gegen diese Konzentrationszone geäußert. "Mehrere Ortsräte sprachen sich für die Anwendung der 10-H-Regelung im Flächennutzungsplan aus, die zur Wohnbebauung einen Abstand des Zehnfachen der Gesamthöhe der Windkraftanlagen vorsieht." Auch sei gefordert worden, keine Windkraftanlagen im Wald zu errichten. Von besonderer Bedeutung nennt Badelt die Forderungen der Ortsräte Weiten und Orscholz, die Fläche "Holscheider Wald" zwischen Weiten, Orscholz und Mettlach deutlich zu verkleinern, wie in Orscholz, oder ganz herauszunehmen, wie im Falle Weiten. Der Ortsrat Weiten habe betont, dass diese Konzentrationszone "wegen der zu erwartenden Belastungen der Weitener Bürger und der bestehenden avifaunistischen Konflikte herausgenommen" werden soll. Alle Forderungen hatten die Ortsräte laut Badelt einstimmig gefasst.