Erstes Orscholzer Blasmusikfestival am 22. und 23. Juni

Orscholz : An der Cloef geht’s zwei Tage zünftig zu

In Orscholz steht eine Premiere an: Das erste Blasmusik-Festival geht am kommenden Wochenende über die Bühne.

„Project Brass – Blasmusik, der Kult geht weiter“: Unter diesem Motto haben sich im Januar vor einem Jahr ein paar Musikbegeisterte in Orscholz zusammengefunden und einen Förderverein gegründet. Der Förderverein will mittels eigener Veranstaltungen und Initiativen Fördergelder aufbauen, die dem kulturellen Leben in Orscholz, insbesondere aber dem Musikverein 1883, eine weitere musikalische Entwicklung und eine weitere Konzentration auf die musikalische Arbeit erlauben. Die Gründungsinitiatoren haben einen Trend festgestellt, nämlich die Renaissance der Blasmusik, und das Generationen übergreifend. Was lag da näher, als einen Verein zu gründen mit Menschen, die allesamt Freude am Musizieren oder an der Musik im Allgemeinen haben? Bemerkenswert, dass es dem noch recht jungen Verein gelungen ist, zwei Generationen gleichermaßen im Vorstand des Vereins zusammenzubringen.

So ergänzen sich „wilde junge Ideen“ mit Erfahrung und Besonnenheit der etwas reiferen Generationsvorstandmitglieder. Nach einigen kleineren Veranstaltungen im vergangenen Jahr steht nun eine erste große Veranstaltung an: das erste Orscholzer Blasmusikfestival am Samstag und Sonntag, 22. und 23. Juni. Es ist dem Vorstand unter der Leitung von Frank Gaub tatsächlich gelungen, für dieses Großevent „Berthold Schick und seine allgäu6“ als Hauptact zu verpflichten. Das kommende Wochenende wird somit in Orscholz ganz im Zeichen der Blasmusik stehen – ein absoluter Leckerbissen für Freunde dieses Genres.

Am Samstag, 22. Juni, eröffnet die Gruppe „Saarblech“ um 18.30 Uhr den musikalischen Reigen am Cloef-Atrium. In einem eigens hierfür abgetrennten und hergerichteten Außenbereich des Cloef-Atriums können Musikbegeisterte ganz in bayerischer Volksfestmanier ein paar unterhaltsame und gesellige Stunden unter freiem Himmel genießen. Haupt-Akteur an diesem Samstagabend wird dann ab 20 Uhr Berthold Schick sein, der mit seiner Blasmusikband „allgäu6“ böhmische Blas- und Stimmungsmusik vom Feinsten präsentieren wird.

Den Sonntag werden heimische Musikvereine um 11 Uhr mit einem Frühschoppen-Konzert eröffnen und die Gäste rund ums Cloef-Atrium mit zünftiger Musik unterhalten. Neben dem Jugendorchester des Orscholzer Musikvereins, welches erneut eine Gelegenheit erhält, sich einem breiten Publikum zu präsentieren, werden die Musikvereine aus Ayl, Freudenburg und Tünsdorf aufspielen. Mit dem inzwischen 15 Musiker starken Jugendorchester zeigt der Musikverein 1883 Orscholz, dass Jugendarbeit durchaus sehr erfolgreiche Früchte tragen kann und gemeinsames Musizieren auch in Zeiten von Facebook und Handys bei jungen Menschen beliebt ist. Den Abschluss des ersten Orscholzer Musikfestival bildet dann am Sonntag ab 18 Uhr die Formation „Brasta la Vista“, eine neue, junge Band der Region. Sie wird Musik für jedermann präsentieren und die Gäste erfreuen.

Mit dem abwechslungsreichen Programm, das der junge Förderverein auf die Beine gestellt hat, soll gute Laune und Partystimmung garantiert sein, die auch zum Mitsingen und Tanzen einlädt. Wie es sich für ein zünftiges Volksfest gehört, wird selbstverständlich an den beiden Festivaltagen für Speis und Trank gesorgt sein.

Details zum Programm sowie Karten für Samstag gibt es auf der Homepage des Vereins oder bei Ticket-Regional. Der Eintritt am Sonntag ist frei.

www.projekt-brass.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung