| 21:01 Uhr

Konzert
Eine Synthese aus Musik und Tanz

Erneut zu Gast: Die „Chakronauten“ treten an diesem Freitag wieder im Glaushaus in Dreisbach auf.
Erneut zu Gast: Die „Chakronauten“ treten an diesem Freitag wieder im Glaushaus in Dreisbach auf. FOTO: Veranstalter
Dreisbach. Die siebte Auflage von Musik am Bau steigt im Glashaus mit den Chakronauten.

() „Musik am Bau“ geht weiter: Die „Chakronauten“ spielen am kommenden Freitag, 20. April, ab 20 Uhr im Glashaus Saarschleife in Dreisbach. Das teilt Gabriele Bechtel der Verein Glashaus Saarschleife mit.


Bei der mittlerweile siebten Auflage der Reihe „Musik am Bau“ präsentieren die „Chakronauten“ instrumentale Oriental-/Balkan-Trance-Musik. Mit bis zu drei Percussionisten und einem Bassisten wird ein pulsierender Rhythmus geschaffen, über den nicht alltägliche Melodie-Instrumente wie Oud, Geige, Flöten, Dudelsack und Didgeridoo orientalische und südosteuropäische Lieder und Tänze improvisieren. Die Band kreiert so eine eigenständige und extrem tanzbare Version von Weltmusik.

Die Band aus dem Raum Saarbrücken-Saarlouis besteht seit 2015. Gegründet von den beiden Multi-Instrumentalisten Frank Engel (Oud, Schalomo, Flöten) und Peter Bruna (Dudelsack, Flöten, Didgeridoo, Percussion), spielten die „Chakronauten“ mit den beiden Percussionisten Oral Cakir (Daraburka) und Jürgen Speicher (Zabumba) zunächst als Quartett. Seit 2016  komplettieren David Engel an der E-Geige und Daniel Clemens am E-Bass den Sound der Band in ihrer jetzigen Form. Seit dieser Zeit spielten sie zahlreiche Konzerte im Völklinger und im Saarbrücker Raum, im angrenzenden Frankreich und in Luxemburg.

Bei ihren Konzerten sind die Bandmitglieder stets bestrebt, eine sich gegenseitig befruchtende Synthese aus Musik (Band) und Tanz (Publikum) entstehen zu lassen, sagen sie. Deswegen hofft die Band, wie bei ihrem letzten Auftritt im Glashaus bei dem Orientalischen Märchenabend im Oktober 2016, auf eine große Zahl „beherzter“ und „beseelter“ Tänzer. Der Eintritt ist frei.