| 20:56 Uhr

Kart
Ein Wimpernschlag entscheidet

Daniel Heizenreider, MSF Gersweiler, im Pylonen-Labyrinth
Daniel Heizenreider, MSF Gersweiler, im Pylonen-Labyrinth FOTO: Britz Heiko / Heiko Britz.www.digfot.de
Orscholz. Knapper geht’s nimmer: Jeremy Palm aus Uchtel- fangen wurde mit iden- tischer Gesamtzeit mit dem Ersten Vizemeister der jungen Kart-Piloten. Von David Benedyczuk

Die engste Titelentscheidung bei den Südwestdeutschen ADAC-Kart-Slalom-Meisterschaften in Orscholz sollte ausgerechnet gegen die Gastgeber ausfallen. Im Training hatte Jeremy Palm auf dem Kurs am Cloef Atrium noch gepatzt und einen der aufgestellten Pylonen touchiert, was dem Zwölfjährigen vom MSC Uchtelfangen zwei Strafsekunden bescherte. In den zwei Wettbewerbsläufen der Klasse K3 meisterte Jeremy den Parcours am Sonntag dann aber jeweils traumwandlerisch sicher – und verbuchte nach 35,53 Sekunden im ersten und 35,52 Sekunden im zweiten Lauf die beste Gesamtzeit. Dass es dennoch nicht zum Sieg reichte, lag an der besseren Laufzeit des insgesamt zeitgleichen Felix Schulz vom ADAC-Regionalclub Mittelrhein. Der hatte im ersten Umlauf eine glatte 35,5 in den Asphalt gebrannt – und damit trotz identischer Gesamtzeit von 1:11,05 Minuten die Nase vorne.


„Ich bin erst mal sehr froh, dass ich weit vorne gelandet bin. Auf der anderen Seite aber auch ein wenig enttäuscht, dass es so knapp nicht gereicht hat“, sagte der neue Vizemeister nach seiner Performance im Pylonen-Labyrinth. Nach dem ersten Saarlandmeistertitel, den sich Jeremy Mitte September im beim MSC Eppelborn gesichert hatte, war es dennoch die Bestätigung einer bislang erfolgreichen Saison.

Vater Jörg Palm war jedenfalls mächtig stolz auf den Filius: „Wir beide sind damit sehr zufrieden und glücklich gewesen, weil wir fünf Jahre auf das Ziel Saarlandmeister hingearbeitet haben. Dass es wie jetzt bei der Südwestdeutschen so eng wird, kommt wirklich selten vor. Im ersten Moment ist man da schon enttäuscht. An sich bin ich aber total stolz auf Jeremy“, sagte Papa Palm. Auf den Sohnemann warten nun zwei weitere Höhepunkte: Der Bundesendlauf übernächstes Wochenende am Nürburgring und die Deutschen Meisterschaften der DMSJ Ende Oktober im bayerischen Kempten, bei denen nicht nur Fahrer des ADAC mitmischen. „Beim Bundesendlauf lautet mein Ziel, erneut unter die ersten Zehn zu kommen“, sagt Jeremy Palm, der im Vorjahr Zehnter geworden war.



Einen Vize-Südwesttitel fuhr in Orscholz auch Silas Margardt vom VDM Bischmisheim ein. Er lag in der K1 nach zwei Läufen 0,18 Sekunden hinter Volkan Saglam vom ADAC Nordbaden. Lokalmatador Hannes Eisenbarth vom MSC Losheim verpasste durch einen Pylonen-Fehler ein besseres Resultat und wurde Zehnter. In der K2 fehlten Jannis Scherer von den MSF Gersweiler als Viertem 14 Hundertstel zum Podium.

„Neben zwei Vizemeister-Titeln hatten wir in jeder Klasse vordere Platzierungen und sind auch als Mannschaft hervorragender Zweiter geworden“, blickte Julia Trampert, die Jugendbeauftragte für Kart-Slalom im ADAC Saarland, auf ein gelungenes Wochenende in Orscholz. Neben den reibungslosen Abläufen habe das Wetter bestens gepasst, zudem seien die Gäste von außerhalb voll des Lobes gewesen, freute sich Trampert.