| 20:31 Uhr

Auszeichnung
Ein Vierteljahrhundert als Richter engagiert

Peter Kiefer
Peter Kiefer FOTO: CDU Orscholz
Orscholz. Seit 25 Jahren unterstützt Peter Kiefer aus Mettlach das Bundesarbeitsgericht im Ehrenamt. Dafür wurde er jetzt ausgezeichnet.

Peter Kiefer aus Orscholz ist für seine 25-jährige ununterbrochene Tätigkeit als ehrenamtlicher Richter beim Bundesarbeitsgericht (BAG) ausgezeichnet worden. Die Präsidentin des BAG in Erfurt, Ingrid Schmidt, nannte dies ein „seltenes Ereignis“ und dankte Kiefer im Namen des gesamten Richterkollegiums und aller Angehörigen des Bundesarbeitsgerichts für seine langjährige Unterstützung. Sie betonte dabei, dass viele Kollegen Kiefer als ehrenamtlichen Richter erlebt und schätzen gelernt hätten.


Bereits vor seiner Tätigkeit beim BAG seit 1992 war Kiefer viele Jahre als ehrenamtlicher Richter tätig, so von 1973 bis 1977 am Arbeitsgericht Saarbrücken und von 1977 bis 1992 am Landesarbeitsgericht in Saarbrücken. 2013 wurde er zudem in das Präsidium des Bundesarbeitsgerichts Saarbrücken berufen und ist aktuell im Vierten Senat tätig, dem vornehmlich das Tarifvertragsrecht zugewiesen ist. Aktuell ist Kiefer der einzige ehrenamtliche Bundesrichter am BAG aus dem Saarland.

Vor seinem Eintritt in den Ruhestand hat sich Peter Kiefer bereits über Jahrzehnte hinweg uneigennützig und beispielhaft in seiner Heimatgemeinde Sulzbach engagiert und damit das kommunalpolitische Geschehen in Sulzbach maßgeblich mitgeprägt. So war er von 1984 bis 1999 im Stadtrat von Sulzbach, von 1993 bis 1996 war er Beigeordneter seiner Heimatstadt sowie von 2005 bis 2009 Mitglied des damaligen Stadtverbandstages. Als Mitglied des Stadtverbandstages betreute er unter anderem Arbeitssuchende. Darüber hinaus zeichnet er sich durch kirchliches und soziales Wirken aus. Seit vier Jahrzehnten gehört er der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung an. Er war Pfarrjugendführer und für die Nachwuchsförderung der Gruppenführer verantwortlich. Dem Pfarrgemeinderat Altenwald gehörte er 25 Jahre an und darüber hinaus war er Mitglied im Katholikenrat der Diözese Trier.



Als Beschäftigter bei Villeroy & Boch knüpfte er in den 60er Jahren Kontakte zu gewerkschaftlichen Schwesterorganisationen in Frankreich und Luxemburg, um seine Kollegen fachlich zu beraten. Neben seiner späteren Tätigkeit bei der Arbeitskammer des Saarlandes gehörte er in den 80er Jahren zu den Ersten, die Kontakt zur polnischen Gewerkschaft Solidarnosc aufnahmen. 2014 wurde Peter Kiefer für sein Engagement in seiner Heimatgemeinde  mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Auch heute noch ist Peter Kiefer neben seiner Richtertätigkeit in vielfacher Weise ehrenamtlich aktiv, so seit 2014 als Mitglied des Ortsrates in seinem neuen Wohnort Orscholz, als Vorsitzender des Förderkreises Orscholz, als Mitglied im Vorstand des CDU-Ortsverbandes oder im Pfarrgemeinderat der Pfarrgemeinde.