Ein Tausendsassa an der Gitarre

Orscholz. Was ist nicht alles, seit er Ende der 60er Jahre die musikalischen Bretter dieser Welt betrat, über ihn geschrieben worden: Er sei eine Legende, ein Gitarrenguru, gar eine Folk-Ikone, die ganze Gitarrengenerationen beeinflusste, eine ehrliche Haut, sowie "Tausendsassa" auf der Gitarre

Orscholz. Was ist nicht alles, seit er Ende der 60er Jahre die musikalischen Bretter dieser Welt betrat, über ihn geschrieben worden: Er sei eine Legende, ein Gitarrenguru, gar eine Folk-Ikone, die ganze Gitarrengenerationen beeinflusste, eine ehrliche Haut, sowie "Tausendsassa" auf der Gitarre. Werner Lämmerhirt als Musiker und Gitarristen selbst Nichteingeweihten vorzustellen, hieße sicherlich "Eulen nach Athen zu tragen". Über seine, auch über die Grenzen Deutschlands hinaus anerkannte Kompetenz als Gitarrist, gibt es eigentlich kein Wort mehr zu verlieren. Durch seine Umtriebigkeit, enormen Fleiß und außergewöhnliche Kreativität ist er ständig damit beschäftigt, sich selbst als kompletter Musiker, auch nach dieser langen Zeit, weiter zu entwickeln und als solcher zu präsentieren. Nach über 30 Jahren musikalischen Schaffens singt Werner Lämmerhirt nun seit geraumer Zeit eigene deutsche Texte, ohne sein bekanntes Terrain zu verlassen. Er groovt, rockt, jazzt, swingt in altgewohnter Manier, wenn nicht gar ausgefeilter. Sein Mut wurde belohnt, denn es sind gerade diese deutschen Texte und seine lockere Bühnenpräsenz, durch die er viel Zuspruch erhält und neue Freunde findet.Lämmerhirt belegte wiederholt führende Platzierungen in Liedermacherbestenlisten im Rundfunk und erhielt den Ravensburger Kleinkunstpreis 1998. Nahezu ein Phänomen ist die Anzahl von mehreren 100000 insgesamt verkaufter Platten, ohne wirklich spektakuläre medienträchtige Einsätze. Nicht unerwähnt sei allerdings sein Auftritt im Rockpalast, der ihm eine eigene Sendung widmete, was nur wenigen Solomusikern seines Genres vorbehalten war. Für die Freunde der akustischen Gitarrenmusik ist Werner Lämmerhirt ein absolutes Muss. redKarten im Vorverkauf: In Merzig: Tel. (06861) 93670 oder im Internet: www.villa-fuchs.de. In Orscholz im Cloef- Atrium: Tel. (06865) 91150.