1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

DRK neuer Kooperationspartner an der Grundschule Mettlach

Neuer Kooperationspartner : DRK verantwortet Nachmittagsbetreuung nun auch in Mettlach

Mit Beginn des Schuljahres hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) die Nachmittagsbetreuung der Grundschüler in Mettlach übernommen. Das hat die Gemeindeverwaltung mitgeteilt. Nachdem die langjährige Trägerin, die Arbeiterwohlfahrt, im Frühjahr angekündigt hatte, sich zum Schuljahresende aus der Nachmittagsbetreuung an der Grundschule zurückzuziehen, trieb Schulleitung, Eltern und Schulträger die Frage um, wo kurzfristig ein geeigneter Nachfolger zu finden sei.

Die Aufgabe: für rund 50 Schüler im Anschluss an den regulären Schulunterricht in den Nachmittagsstunden ein Betreuungsangebot sicherzustellen.

Der Neuanfang zum Schuljahresbeginn hat geklappt, heißt es in der Pressemitteilung aus dem Rathaus weiter. Der DRK-Kreisverband wird die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule übernehmen. Bürgermeister Daniel Kiefer und Schulleiterin Katrin Eisenbarth trafen sich kürzlich mit den Verantwortlichen des DRK, Kreisgeschäftsführer Michael Hoffmann, Judith Klemis als verantwortliche pädagogische Gesamtleiterin sowie der Standortleiterin Kerstin Zierold, um das Betreuungsteam in seiner neuen Aufgabe und am neuen Wirkungsort willkommen zu heißen.

„Für uns war es ein Glücksfall“, sagte Schulleiterin Eisenbarth, „dass der DRK-Kreisverband so kurzfristig Gesprächsbereitschaft für unser Anliegen zeigte und letztlich nicht nur die Schule sondern auch die Eltern mit dem vorgestellten pädagogischen Konzept voll überzeugte.“ Das Lehrerkollegium freut sich laut Eisenbarth mit den Kindern und der Elternschaft auf die Zusammenarbeit. Dem schloss sich Bürgermeister Kiefer an: „Wir mussten uns neu orientieren und sind sehr froh, dass wir mit dem DRK einen erfahrenen Betreuungsträger für die Freiwillige Ganztagsschule an der Grundschule Langwies gewinnen konnten.“ Der Verwaltungschef sagte, er sei sich sicher, „dass wir gemeinsam in eine gute Kooperation gehen, denn wir arbeiten bereits seit Jahren am Standort Orscholz mit Judith Klemis und ihrem Team sehr gut zusammen“.

DRK-Geschäftsführer Hoffmann und die pädagogische Gesamtleiterin machten auf die Synergien aufmerksam, die sich aus der Tatsache ergäben, dass das DRK nun an allen drei Schulen im Gemeindegebiet die Nachmittagsbetreuung organisiere. Neben betriebsinternen Aspekten, wie beispielsweise in der Personalorganisation, habe dies auch für die Eltern den wesentlichen Vorteil, im Rahmen eines Kooperationsmodells mit den drei Standorten künftig während der Sommerferien eine Betreuung anbieten zu können.