1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Die 100 000-Euro-Marke ist geknackt

Die 100 000-Euro-Marke ist geknackt

Saarhölzbach. Seit 14 Jahren organisiert Familie Klein von der Elterninitiative krebskranker Kinder zusammen mit Freunden den Adventsbasar in Saarhölzbach. Der erste Adventssonntag ist ein fester Bestandteil im Terminkalender der Saarhölzbacher Bevölkerung. Seit vier Jahren findet der Basar in der Halle statt, vorher waren die Stände auf dem Marktplatz aufgebaut

Saarhölzbach. Seit 14 Jahren organisiert Familie Klein von der Elterninitiative krebskranker Kinder zusammen mit Freunden den Adventsbasar in Saarhölzbach. Der erste Adventssonntag ist ein fester Bestandteil im Terminkalender der Saarhölzbacher Bevölkerung. Seit vier Jahren findet der Basar in der Halle statt, vorher waren die Stände auf dem Marktplatz aufgebaut. Zur diesjährigen Spendenübergabe hatte Edwin Klein in das Gasthaus Markgraf eingeladen. "Wir haben in diesem Jahr einen besonderen Erfolg zu verzeichnen, denn wir haben die 100 000 Euro geknackt", freute sich der Organisator. Ohne die Hilfe aller Mitwirkenden, sei es bei den Ständen, beim Rahmenprogramm, beim Auf- und Abbau oder bei Vereinen, Firmen und Gruppen, die die Aktion mit Geld- und Sachspenden unterstützten, wäre dieser Erfolg nicht möglich."Laut meiner Rechnung sind in den 14 Jahren etwa 4200 Stücke Kuchen, 1100 Liter Engels-punsch, 1000 Liter Glühwein, unzählige Kilos Waffelteig und der Honig von drei Bienenvölkern an den Mann oder die Frau gebracht worden. Etwa 500 Kränze und Gestecke wurden in der Adventswerkstatt verkauft und fleißige Hände haben etwa 17 000 Zettel ausgeschnitten und als Tombolalose gefaltet", berichtete Klein schmunzelnd. Sein Sohn Tobias überreichte Frank Gläser, dem Spendenbeauftragten der Elterninitiative krebskranker Kinder, einen Scheck in Höhe von 11 000 Euro, der sich aus dem Erlös des 14. Basars und verschiedenen Spenden zusammensetzt. Der Gesamtbetrag der Spenden summiert sich somit auf 109 500 Euro. Gläser bedankte sich bei den Mitwirkenden des Adventsbasars. "Ich komme immer wieder gerne nach Saarhölzbach. Was hier geleistet wird, ist einfach klasse", sagte er anerkennend. Die Spendengelder an die Elterninitiative kommen zu 100 Prozent den Kindern und Familien zugute.

"Die Krebsstation in Homburg hat einen großen Einzugsbereich, und so gibt es viele Dinge, die finanziell unterstützt werden", berichtete Gläser. Dazu zählen unter anderem ein Spielzimmer, ein Eltern-Kind-Wohnheim, Nachsorgeevents wie zum Beispiel Klettern oder die Erfüllung spezieller Wünsche der kranken Kinder. Auch Edwin Klein bedankte sich bei allen Mitwirkenden, Helfern und Spendern: "Der Erfolg des Adventsbasars steht und fällt mit dem Engagement der Menschen. Der großartige Erfolg des 14. Basars lässt aber keine Zweifel offen, dass das Engagement weiter so bleibt." rso