"Der letzte Schrei von Paris" feiert im Glashaus in Dreisbach Premiere

Mettlach : Die Abenteuer eines Adligen in Dreisbach um 1794

Glashaus-Theater-AG spielt „Der letzte Schrei von Paris“.

In die Zeit der Französischen Revolution entführt am Samstag, 31. August, und Sonntag, 1. September, die Theater AG des Glashauses Saarschleife in Dreisbach. „Der letzte Schrei von Paris“ ist das Stück überschrieben.

1794: In den Wirren der Französischen Revolution findet sich ein Adliger auf der Flucht in einer Gaststätte – dem heutigen Glashaus – wieder. Dort macht er Bekanntschaft mit der resoluten Wirtin, ihrer Tochter Marianne und deren Verlobtem Jaques. Bald stellt er fest, dass er geradewegs in die Zentrale der örtlichen Revolutionszelle spaziert ist.

Das Stück, das Michael Laux geschrieben und inszeniert hat, basiert auf historischen Begebenheiten. Es wurde nach den Worten des Vereins eigens auf das Glashaus zugeschnitten und feiert am 31. August, 20 Uhr, seine Premiere. Am Sonntag, 1. September, hebt sich um 19 Uhr erneut der Vorhang. Die öffentliche Generalprobe ist am Mittwoch, 28. August, um 19 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Das Glashaus rät aber dazu, sich einen Platz vorab zu reservieren. Die Reservierungen sind ab Dienstag, 20. August, unter Tel. (01 63) 5 10 75 29 möglich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung