Der Förderverein St. Antonius Saarhölzbach veranstaltet die Nina 2019

Förderverein St. Antonius lädt ein : 1000 Lichter leuchten zur Nikolaus-Nacht in Saarhölzbach

Zur Nikolaus-Nacht (Nina) lädt der Förderverein St. Antonius Saarhölzbach für den ersten Adventssonntag, 1. Dezember, in die Saartalhalle Saarhölzbach ein. Ab 11 Uhr gibt es ein Frühschoppenkonzert, der Basar beginnt um 14 Uhr.

Die Idee zur Nina ist laut Veranstalter Christof Knaf vor drei Jahren entstanden und habe seitdem „immer mehr Zuspruch und Freunde“ gefunden.

In der Saartalhalle Saarhölzbach wird es laut Knaf einen Mittagstisch mit drei verschiedenen Menüs geben. Der vorweihnachtliche Frühschoppen mit Mittagstisch beginnt um 11 Uhr. Die Halle selbst wird komplett abgedunkelt werden und 1000 LED-Leuchten sollen sie in ein Lichtermeer verwandeln.

Erster Punkt im Bühnenprogramm, das um 14 Uhr beginnt, ist der Auftritt der Gesangsschule der saarländischen Sängerin Sue Lehmann. Lehmann wird auch selbst durch das einstündige Programm führen. Als Höhepunkt bezeichnet Knaf den Auftritt des Chors „Die neue Generation“ unter Leitung von Egon Altenhofen. Auch der Nikolaus wird in die Halle kommen und die kleinen Gäste beschenken.

Der Markt selbst hat 20 Stände zu bieten und erstreckt sich bis in den überdachten Außenbereich der Saartalhalle. Bei der Nina wird außerdem der Stabwechsel von der amtierenden Prinzessin auf ihre Nachfolgerin vollzogen.

Der Nina-Bus ist laut Knaf den ganzen Tag unterwegs und bringt die Gäste kostenlos auf den Berg zur Saartalhalle hin und auch wieder zurück. Dieser Service ist kostenlos. Fahrer können ihr Auto am Marktplatz, am Sportplatz sowie am Antoniusplatz abstellen.

Der Förderverein verfolgt mit diesem Fest einen sozialen Zweck, so werden die Spenden der Aussteller an die Villa Regenbogen gehen. Bei der Villa Regenbogen handelt es sich um ein Haus mit sieben Betten an der Universitätsklinik Homburg. Eltern herzkranker Kinder können dort während deren Behandlung übernachten. Knaf ergänzt, dass die Eltern „von den Sorgen um die Kinder etwas abschalten und Kraft tanken“ können. In der Vergangenheit seien auch schon Eltern aus Saarhölzbach dort gewesen.