| 20:20 Uhr

Gedenkfeier
In Varades die Opfer des Ersten Weltkrieges gewürdigt

Bürgermeister Daniel Kiefer (rechts) und Bürgermeister Claude Gautier gedachten des 100-jährigen Waffenstillstandes.
Bürgermeister Daniel Kiefer (rechts) und Bürgermeister Claude Gautier gedachten des 100-jährigen Waffenstillstandes. FOTO: Gemeinde Mettlach / Kathrin Prinz
Mettlach. Mettlacher gedenken in Frankreich des Weltkriegsendes. red

Eine Delegation aus Mettlach hat die Feierlichkeiten zum Ende des 1. Weltkrieges in der Partnergemeinde Varades besucht. Auf Einladung des Bürgermeisters von Loireauxence, Claude Gautier, reisten die Mettlacher am Wochenende vom 10. bis 12. November in die Region an der Loire.


Bei der Zeremonie gedachte die Delegation, bestehend aus Mitgliedern des Partnerschaftsvereins Orscholz-Varades, Mitglieder des Ortsrates Orscholz sowie ehemaligen Mitgliedern des Gemeinderates der Gemeinde Mettlach, zusammen mit Bürgermeister Daniel Kiefer des 100. Jahrestages des Waffenstillstandes und damit einhergehend des Endes des 1. Weltkrieges sowie der zahllosen Opfer und Leidtragenden.

Daniel Kiefer nahm in seiner Ansprache Bezug auf die gemeinsame Geschichte, die die Verbindung zwischen Deutschland und Frankreich festige. Zugleich betonte er, dass durch die Kraft der Versöhnung nach dem Krieg jene deutsch-französische Freundschaft entstanden sei, die noch heute die Gemeinde Mettlach – und insbesondere den Ortsteil Orscholz – mit ihrer Partnerstadt Varades seit über 30 Jahren verbinde.