Cloef-Atrium wird zur Kunstbühne

Orscholz/Kreis Saarlouis. Das Cloef-Atrium in Orscholz ist innen als auch in den Außenanlagen zur Ausstellungsfläche geworden. "Wir haben gerne die Rahmenbedingungen zur Realisation geschaffen

Orscholz/Kreis Saarlouis. Das Cloef-Atrium in Orscholz ist innen als auch in den Außenanlagen zur Ausstellungsfläche geworden. "Wir haben gerne die Rahmenbedingungen zur Realisation geschaffen. Wir würden uns freuen, durch dieses Projekt im Cloef-Atrium ein Schaufenster für die Kunst des Dreiländerecks zu bieten und es so Künstlern, Einheimischen und Besuchern näher zu bringen", erklärt Matthias Hießerich, Leiter der Saarschleife Touristik. Spannend ist bei diesem Projekt nicht allein die Kombination des touristischen Ortes mit Kunst, sondern genauso die Konzeption. "Die Arbeiten der Künstler sollen sich mit dem Ort identifizieren und sich vor Ort entwickeln und realisieren lassen", erläutert Anne Harnig, Projektleiterin den Ansatz des Projektes. 38 Teilnehmer aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg liefern Beiträge in unterschiedlichen Bereichen der Bildenden Kunst. Malerei, Grafik, Fotografie, Video, Plastik, Skulptur und Installationen sind sowohl in ständigen als auch wechselnden Ausstellungen zu sehen. Die Objekte und Installationen im Außengelände greifen die Architektur, die natürlichen Gegebenheiten und Materialien auf. Die Inspiration zum Thema "Kreislauf" gaben sowohl die Saarschleife und die oval-runde Form des Atriums als auch die Ideen, die seitens der Künstler kamen. Monika Schrickel, BBK-Landesvorsitzende, erklärt den Findungsprozess: "Wir mussten die kreativen Konzepte der Künstler so fassen, dass ein rundes Projekt daraus wird. Mit dem Begriff 'Kreislauf' hat sich ein Konzept gefunden, in das vieles hineinpasst." Das Projekt ist in drei Phasen eingeteilt, jede wird mit einer eigenen Vernissage eröffnet. Innerhalb dieser Zeiträume wächst die gesamte Ausstellung und entwickelt sich. An Aktionstagen arbeiten Künstler vor Ort, Besucher können bei dieser Arbeit zuschauen. Sechs bildhauerische Arbeiten sind nicht unmittelbar realisiert. Sie werden während der gesamten Zeit als Modelle für Kunst am Bau im Innenbereich ausgestellt sein. In einer Besucherumfrage wird sich ein Objekt als Favorit hervorheben. Sollten sich bis dahin Sponsoren aus dem öffentlichen oder privaten Bereich finden, könnte eines der Modelle als Kunstwerk realisiert und am Atrium installiert werden. In einer entspannten Atmosphäre können Besucher auch in eine Interaktion mit den Künstlern treten, beispielsweise bei der Gestaltung eines Silhouettenbildes an einer Glasfront unter Miteinbeziehung der Besucher.Öffnungszeiten der Innenräume: täglich von zehn Uhr bis 17 Uhr.

Installation von Petra Jung
Interaktives Glasprojekt von Julia Baur
Objekt von Brigitte Morsch Fotos: SZ/BBK

Auf einen BlickAm multimedialen Kunstprojekt "Kreislauf" nehmen aus dem Kreis Saarlouis teil: Anni Kenn-Fontaine mit Ximena Urioste de Fries, Brigitte Morsch sowie Julia Baur mit Carolon Isele-Schmidt. red