1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Bitteres Ende für den SV Mettlach

Bitteres Ende für den SV Mettlach

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hat in der fünften Runde des Saarlandpokals gegen Oberligist FC Wiesbach mit 1:2 (0:1) verloren. Das Tor erzielte Jan Stutz zwei Minuten vor dem Schlusspfiff.

Das war ärgerlich für den SV Mettlach : In der fünften Runde des Fußball-Saarlandpokals war der Saarlandliga-Tabellenführer gegen den Oberligisten FC Wiesbach lange Zeit die bessere Mannschaft, doch durch einen Gegentreffer kurz vor Schluss musste sich die Mannschaft von Trainer Christoph Gläsner mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. "Das Ergebnis spricht zwar für Wiesbach, aber die Art und Weise, wie wir gespielt haben, spricht eher für meine Jungs", sagte er kopfschüttelnd: "Wir hatten außer in der Anfangsviertelstunde die bessere Spielanlage und die Mehrzahl an Chancen. Dann durch ein Tor kurz vor Schluss rauszufliegen, ist bitter"

Die Gäste, die einige Stammspieler schonten, fanden besser in die Partie - auch weil Mettlach in der Anfangsphase zuviel Respekt zeigte. Nach 15 Minuten ging Wiesbach durch einen kuriosen Treffer in Führung. Ein 20-Meter-Schuss von Jannik Schliesing wurde abgefälscht und senkte sich als Bogenlampe über SV-Torwart Philipp Schreier hinweg unter die Latte ins Tor. Mettlach brauchte ein paar Minuten, um den Schock zu verdauen, übernahm dann aber die Spielkontrolle. Sekunden vor der Pause hatte der SV die größte Möglichkeit zum Ausgleich, doch Thomas Will rutschte vor dem Tor um Zentimeter an einer Hereingabe von Andreas Becker vorbei. "Wenn er Schuhgröße 46 hätte, dann hätte er den gemacht", sagte Gläsner und lachte.

Auch in Halbzeit zwei versuchte Mettlach alles. 20 Minuten vor dem Ende bediente Kapitän Michael Burger den im Strafraum lauernden Becker. Der legte quer für Christopher Klein, dessen Schuss aus acht Metern zum 1:1 im Winkel des Wiesbacher Tors landete. In der 88. Minute wurde ein Eckball der Gäste an den zweiten Pfosten zu Jan Stutz verlängert - und er hatte keine Mühe, aus kurzer Distanz zum 2:1-Siegtor für Wiesbach einzuschieben. In der Nachspielzeit sah dann Wiesbachs Jannik Schliesing wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte.

An diesem Samstag wartet auf den SV Mettlach das nächste Duell gegen einen starken Gegner. Um 15.30 Uhr ist der Spitzenreiter in der Liga beim Tabellenvierten VfB Dillingen zu Gast. Trainer Gläsner bangt vor der Begegnung um den Einsatz mehrerer Spieler. Patrick Abrusnikow hat eine Fußprellung, Pascal Reiter eine Zerrung, Joscha Kautenburger hat einen dicken Knöchel sowie Alexander Schmitt eine Schienbeinprellung.Der FC Brotdorf hat am Mittwochabend den Sprung ins Saarlandpokal-Achtelfinale geschafft. Der Verbandsligist siegte dank eines Doppelpacks von Kevin Legros in der 23. und 40. Minute im Heimspiel gegen Saarlandligist FSV Hemmersdorf mit 2:1 (2:0). Hemmersdorf gelang fünf Minuten nach der Pause der 1:2-Anschlusstreffer durch Emrah Avan.

Auch die SG Perl-Besch steht im Achtelfinale. Sie setzte sich im Verbandsliga-Duell mit 3:1 (1:0) gegen den FV Püttlingen durch. André Steger traf doppelt für die SG (46. und 90. Minute). Das erste SG-Tor hatte Frederic Britten erzielt (14.).

Ausgeschieden ist der letzte Kreisligist im Wettbewerb. Die SF Bietzen-Harlingen mussten sich vor etwa 400 Zuschauern zuhause Landesligist SV Illingen mit 1:4 (1:3) geschlagen geben. "Wir haben nicht den Sahnetag gehabt, den wir gebraucht hätten, um diesen Gegner zu besiegen", sagte Trainer Torsten Theobald. Illingen war früh durch einen Doppelpack von Marc Schäfer mit 2:0 in Führung gegangen. Alexander Uder verkürzte in der 20. Minute auf 1:2. 13 Minuten später traf Hendrik Grätz zum 1:3. Er war es auch, der fünf Minuten nach der Pause das 1:4 erzielte. Bitter für Bietzen-Harlingen: Dominik Bosch musste nach einer Viertelstunde mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden.

Noch deutlicher als Bietzen-Harlingen verlor Landesligist SV Schwemlingen-Ballern sein Pokalspiel. Der SV zog gegen Verbandsligist FSG Bous mit 1:7 (1:1) den Kürzeren.