1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Ana Popovic im Ducsaal: Ana Popovic rockt den Ducsaal

Ana Popovic im Ducsaal : Ana Popovic rockt den Ducsaal

(tth) Den Bluesrock bringt Ana Popovic bei ihrem Konzert am Sonntag, 26. November, in den Ducsaal in Freudenburg. Ab 20 Uhr steht die aus Belgrad stammende Gitarristin und Sängerin auf der Bühne. Einlass ist ab 19 Uhr.

Popovic wuchs in einer Familie auf, in der Musik große Bedeutung hatte. Ihr Vater Milton Popovic spielte Gitarre und Bass und lud seine Freunde oft zu Jamsessions ein. Ana hörte auch regelmäßig seine Soul- und Bluesplatten. Mit 15 begann sie dann, Gitarre zu spielen. Da Anas Fortschritte bald die Kenntnisse ihres Vaters überstiegen, ermöglichte die Familie private Gitarrenstunden. Im Jahr 1999 gründete Ana Popovic ihre erste Band „Hush“ und trat regelmäßig bei allen großen europäischen Bluesfestivals auf. Im selben Jahr unterzeichnete sie einen Vertrag beim deutschen Label Ruf Records. Der endgültige Durchbruch gelang ihr im Jahr 2001 mit dem Album „Hush“, das positive Medienresonanz zur Folge hatte.

Mittlerweile gehört sie laut Expertenmeinungen zu den populärsten und auch anerkanntesten Musikern des modernen Blues. Mit feinsinnigem Gesang und Gitarrenspiel und der tatkräftigen Unterstützung ihrer Band „atmet sie den Blues in diversen Facetten und vor allem auf hohem Niveau“, wie Hooked on Music über Popovic schrieb. Weit über 100 Konzerte führen sie jährlich nach Europa und in die USA.  Auch in Brasilien, Japan, Indien oder Indonesien war sie bereits zu Gast. Von ihren bislang sieben Studioalben standen drei in den USA unter den Top 5 der Billboard Blues Charts. Außerdem war sie fünfmal bei den Blues Music Awards der amerikanischen Blues Foundation nominiert und teilte im Rahmen der 2014 „Experience Hendrix“ Tour mit Ausnahmekünstlern wie Buddy Guy, Jonny Lang, Kenny Wayne Shepherd und Zakk Wylde die Bühne.

Karten kosten im Vorverkauf 26 Euro und an der Abendkasse 29 Euro. Weitere Infos und Tickets beim Ducsaal, Telefon (0 65 82) 257, oder unter E-Mail: info@ducsaal.de.