An Gemeinschaftsschule in Orscholz stellen Schülerfirmen Produkte her

Schülerfirma Orscholz : Projekt in Orscholz: Aus Schülern werden junge Unternehmer

Erste Erfahrungen als Unternehmer können Schüler an der Gemeinschaftsschule an der Saarschleife in Orscholz sammeln. Vor sechs Jahren wurden dort zwei Schülerfirmen ins Leben gerufen. „Die Bänker“ und „Flower Power“ – so heißen die Schülerfirmen – stellen selbständig Produkte her und bieten diese zum Verkauf an.

Sie müssen Firmen von der Qualität ihrer Erzeugnisse überzeugen und sammeln wichtige Erfahrungen für die Zeit nach dem Schulabschluss. Wie bei einem richtigen Unternehmen werden die Einnahmen größtenteils in neues Material und Werkzeug investiert, um neue Waren zu produzieren. Die Produkte werden der Schule zufolge ausschließlich regional verkauft – wie zum Beispiel auf den Schul- und Sommerfesten der Gemeinschaftsschule.

Beide Firmen sind jahrgangsübergreifend besetzt – von Klassenstufe 5 bis 10. Sowohl bei den „Bänkern“ als auch bei „Flower Power“ findet ein Wissenstransfer statt. Die älteren Schülern eignen sich die Arbeitstechniken zuerst an und reichen ihr Wissen an die jüngeren Mitschüler weiter. Auf diese Art und Weise entstehen Produkte wie Relax- oder Liegebänke.

Letztere werden – wie der Name der Firma es andeutet – von den „Bänkern“ in Eigenarbeit angefertigt. Zuerst schneiden die Jugendlichen eine Siebdruckplatte zurecht und erzeugen ein welliges Profil. Mit Hilfe von Edelstahlschrauben befestigen sie Auflagebretter aus Douglasienholz auf dem Profil. Fertigkeiten wie Bohren, Schleifen oder auch den Umgang mit Handmaschinen haben sich die Schüler durch die unmittelbare Anwendung selbst beigebracht.

Währenddessen hat „Flower Power“ stilisierte Steckblumen für den Garten hergestellt. Aus zehn Millimeter dicken Sperrholzplatten schneiden die Schüler Rohlinge heraus. Durch Glätten verlieren die Rohlinge ihre Kanten und werden danach angemalt. Ein Überzug aus wetterfestem Bootslack soll sicherstellen, dass die Farbe der Blumen nicht abblättert. Bei der farblichen und künstlerischen Gestaltung hatten die Jugendlichen der Schule zufolge freie Hand. Da sich die Schüler für einen 140 Zentimeter langen Metallrundstab als Blütenstengel entschieden haben, kann die Blume in die Erde gesteckt werden und den Garten verzieren. „Flower Power“ hat außerdem Produkte mit weihnachtlichen Motiven im Repertoire. So sind anstatt Blumen Tannenbäume, Sterne und Schneemänner zu sehen.

Beide Schülerfirmen haben schon Erfolge verzeichnet. Die Erzeugnisse der „Bänker“ kommen bei Bürgermeistern und Vereinen gut an. So sind die Relaxbänke laut Schule auf dem Aussichtspunkt Orkelsfels in Orscholz und dem Kinderspielplatz vor dem Mettlacher Rathaus zu sehen. Währenddessen bietet der Heimwerker- und Gartenmarkt Walter in Mettlach die Steckblumen von „Flower Power“ zum Verkauf an. Dabei verzichtet Walter zugunsten der Schülerfirma auf die üblichen Provisionen. Somit gehen die Erlöse komplett an die jungen Unternehmer.

Die Schülerfirma "Flower Power" produziert dekorative Steckblumen für den Garten in Eigenregie. Foto: Wolfgang Lins. Foto: Gemeinschaftsschule an der Saarschleife Orscholz/Wolfgang Lins

„Die Bänker“ und „Flower Power“ treffen sich jeweils am Dienstag und arbeiten an ihren Projekten.