1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

45 Jahre alt Frau stürzt am Montag bei Saarburg einen Hang hinunter

Saarburg : 15-Jährige stößt offenbar eigene Mutter einen Steilhang hinunter

Dramatischer Zwischenfall bei Saarburg: 45-Jährige wird bei Sturz schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt – genaue Umstände sind noch rätselhaft.

Im Saarburger Waldgebiet „Kammerforst“ ist am Montagnachmittag offenkundig ein Familienstreit eskaliert. Eine 45 Jahre alte Frau war um kurz nach 16 Uhr mit ihrer 15 Jahre alten Tochter in dem Gebiet gemeinsam mit ihrem Hund auf einem Spaziergang unterwegs. An einer Stelle, an der der Waldweg an einem Abhang vorbei führte, soll die minderjährige Tochter nach ersten Erkenntnissen der Polizei offenbar unvermittelt ihre Mutter den Hang hinunter gestoßen haben.

Die 45-Jährige kam nach rund 20 Metern mit mehreren Knochenbrüchen im Steilhang zum Liegen. Die Tochter kletterte daraufhin den Abhang zu ihr hinunter und setzte einen Notruf ab. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte harrte die Jugendliche bei ihrer verletzten Mutter aus. Der luxemburgische Rettungshubschrauber Air Rescue 3 konnte die beiden Frauen im Steilhang lokalisieren. Die Unglücksstelle befindet sich direkt oberhalb der Bundesstraße 51 entlang der Saar.

Die Feuerwehren aus der Umgebnung wurden samt Höhenrettergruppe zur Rettung alarmiert. Die Spezialeinheit konnte zunächst den Notarzt und das Rettungsdienstpersonal zur verletzten Frau hinab befördern. Daraufhin wurde zuerst die unverletzte Tochter gerettet, die Mutter wurde anschließend mit einem Schleifkorb den Hang herauf gezogen. Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus, in Lebensgefahr befindet sie sich jedoch nicht.

„Erste Ermittlungsergebnisse deuten darauf hin, dass die 15-Jährige ihre Mutter möglicherweise bewusst gestoßen und so den Sturz absichtlich herbeigeführt hat“, teilte das Polizei-Präsidium Trier zu dem Vorfall mit. Dem Vernehmen nach soll die 15-Jährige dies gegenüber der Polizei gestanden haben. Zur weiteren Klärung der Tatumstände sei die Minderjährige vorerst in die jugendpsychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingeliefert worden. Die genauen Umstände sind noch unklar. Nach Auskunft eines Sprechers der Polizei soll nun überprüft werden, ob die Frau alleine abstürzte oder ob möglicherweise jemand anderes in den Unfall verwickelt war.

Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden an. Im Einsatz waren die Feuerwehr Beurig, die Höhenrettungsgruppe Saarburg-Kell, die Polizei Saarburg, ein Rettungswagen des DRK-Ortsverein Saarburg, sowie der Notarzt und Krankenwagen der DRK-Rettungswache Saarburg.