| 20:40 Uhr

Krippe
15 Quadratmeter Bibelgeschichte

Das aus Wurzeln angefertigte alte Kreuz wurde in die Krippenlandschaft integriert.
Das aus Wurzeln angefertigte alte Kreuz wurde in die Krippenlandschaft integriert. FOTO: Kurt Petry
Weiten. Küsterin Helga Lehnertz hat in tagelanger Arbeit die Weihnachtskrippe in Weiten errichtet.

Auf einer Fläche von rund 15 Quadratmetern hat Helga Lehnertz in tagelanger Arbeit im Seitenschiff der Pfarrkirche die Krippe errichtet. Seit 2008 ist sie Küsterin in der Pfarrei Weiten und baut alle Jahre wieder die Weihnachtskrippe in unterschiedlicher Form auf.


Wie sie erzählt, kommen ihr die besten Ideen für den Aufbau meistens nachts, wenn sie nicht schlafen kann. Und dann setzt sie diese „Nachtideen“, wenn möglich, zusammen mit einigen Helfern in die Tat um. Denn alleine wäre die Anfertigung und Aufstellung einer solchen Krippe nicht möglich. „Ich habe immer einige Ansprechpartner, wenn ich mal wieder etwas Neues an der Krippenanlage benötige, die mir dann gerne bei der Verwirklichung behilflich sind.“

So unter anderem auch der 91-jährige Peter Karges, der in den vergangenen Jahren in vier Abschnitten ein riesiges, über zehn Meter langes Wandbild als Hintergrund für die große Krippe angefertigt hat.



Dabei bildet dieses Wandbild und die Krippenlandschaft eine Einheit, so, als stehe die Krippe mit ihren rund 20 großen Figuren, den Schafsherden, Anlagen, einem echten Wasserlauf, Brücken, Wegen und Hirtenfeuern in einer echt anmutenden Landschaft. Abgerundet wird dieser Eindruck von einem nächtlichen Himmel mit Mond und funkelnden Sternen, den Helga Lehnertz und Peter Karges von einem zig Meter langen Stoff zunächst eingefärbt und dann entsprechend bearbeitet und ausgeschnitten haben – alles sieht auf den ersten Blick täuschend echt aus.

„Ich habe hierzu einige Male viele Kirchenbänke beiseite geschoben, um den etlichen Quadratmetergroßen Stoff auf dem Boden auszubreiten und bearbeiten zu können“, verrät Helga Lehnertz.

Bei den Räumarbeiten im Pfarrhaus hat man im vergangenen Jahre ein altes Kreuz gefunden, das aller Voraussicht nach 1930 von einem Herrn Oswald aus Weiten aus reinen Wurzeln angefertigt wurde. Dieses Kreuz hat Helga Lehnertz nun ebenfalls in die Krippen-Landschaft eingebaut und hat einen Weg von der Krippe im Stall zu diesem Kreuz auf Golgota angelegt. Von diesem Kreuz fließt ein Wasserlauf, gemäß einem Bibelspruch „aus dem Kreuz fließen Ströme lebendigen Wassers“ hinab zur Krippe.

Die Weihnachtskrippe haben Helga Lehnertz und ihre Helfer im Seitenschiff der Weitener Kirche aufgebaut.
Die Weihnachtskrippe haben Helga Lehnertz und ihre Helfer im Seitenschiff der Weitener Kirche aufgebaut. FOTO: Kurt Petry