| 17:08 Uhr

Nach Verfolgungsjagd
Polizei schnappt Serieneinbrecher in Mettlach

Der Festgenommene rammte in Mettlach einen Streifenwagen, geriet ins Schleudern und überschlug sich.
Der Festgenommene rammte in Mettlach einen Streifenwagen, geriet ins Schleudern und überschlug sich. FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Seeger
Mettlach. Nach einer rasanten Verfolgungsjagd hat die Polizei einen mutmaßlichen Serieneinbrecher in Mettlach gestellt und festgenommen.

Der 34 Jahre alte Mann soll mindestens 18 Einbrüche in Schulen, Kindergärten und Betrieben verübt haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte.


Den Angaben zufolge hatte der Mann zunächst eine Verkehrskontrolle der Polizei ignoriert und wurde anschließend verfolgt. In Mettlach rammte er einen Streifenwagen, sein Auto geriet ins Schleudern und überschlug sich. Der Fahrer wurde unverletzt festgenommen.

Es stellte sich heraus, dass der von dem Mann gefahrene Wagen im August beim Einbruch in ein Merziger Lokal gestohlen wurde. Bereits Anfang September war er mit dem Auto vor einer Streife geflüchtet.



Nach der Festnahme am Mittwoch gehen die Ermittler davon aus, dass der polizeibekannte Mann für mehrere Einbrüche im Raum Merzig verantwortlich ist. Das hätten mehrere Durchsuchungen bei ihm ergeben. Dabei hätten Beamte Gegenstände gefunden, die aus insgesamt 18 Beutezügen stammten. Darunter waren Einbrüche in Kindergärten, Schulen, Arztpraxen und Gastronomiebetriebe.

(dpa)