Zweite Sitzung des Kreistages in der neuen Amtszeit

Merzig : Zuschuss für ein DLRG-Rettungsboot

In seiner zweiten Sitzung beschließt der Kreistag, die Stelle eines Sozialarbeiters auszuschreiben.

(red) Die neue Amtszeit hat gerade erst begonnen, für den neuen Kreistag ging es am vergangenen Montag gleich schon in die zweite Sitzung. Zehn Punkte standen auf der Tagesordnung. Der erste Punkt, die Verpflichtung eines Kreistagsmitgliedes musste aufgrund eines kollidierenden Termins verschoben werden auf die nächste Sitzung.

Da viele neue Mitglieder in den Kreistag gewählt wurden, stellten Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und die drei Dezernenten Aline Klein, Volker Gräve und Thomas Jackl zunächst die Organisationsstruktur und Abteilungsleiter der Kreisverwaltung sowie gesetzliche Grundlagen vor.

Folgende Punkte wurden in der Sitzung einstimmig beschlossen: Bezuschussung eines Motorrettungsbootes für die Wasserrettungsgruppe des Katastrophenschutzes der DLRG-Ortsgruppe Merzig, die öffentliche Ausschreibung der Stelle eines Sozialarbeiters oder einer Sozialarbeiterin beim Kreisjugendamt, die öffentliche Ausschreibung der Stelle eines Sachbearbeiters respektive einer Sachbearbeiterin für existenzsichernde Hilfen außerhalb von Einrichtungen beim Amt für soziale Einrichtungen, die vorgesehene Aufnahme von Darlehen zur Investition und Investitionsmaßnahmen aufgrund der Haushaltssatzung 2019.

Weiter ermächtigten die Mitglieder des Kreistages die Verwaltung Aufträge für die Möblierung von neuen zusätzlichen Büros im Gebäude der alten Post und im Gebäude der Fuchs-Apotheke  (aufgrund von Raummangel dringend erforderlich) zu vergeben.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich informierte während der Sitzung über verschiedene Sachverhalte: die Vergabe von Unterhaltungs-, Reparatur- und Investitionsmaßnahmen an kreiseigenen Gebäuden und die Nachschusszahlung an die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Landkreis Merzig-Wadern mbH für das Jahr 2018 in Höhe von 47 430 Euro. Ursprünglich war der Termin am Montag als Sitzung des Kreisausschusses vorgesehen. Dieser wurde jedoch in eine Kreistagssitzung umgewandelt, so dass die Beschlüsse des Kreistages anstatt des Kreisausschusses gefasst wurden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung