1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Zwei junge Rapper finden den Sinn

Zwei junge Rapper finden den Sinn

Saarlouis/Merzig. Es geht um Sinne. Zwei junge Künstler wollen den Gehörsinn des Publikums mit ihrem Sprechgesang reizen - in einem für ein Rap-Open-Air-Konzert zwar ungewöhnlichen, für die Absicht der Jungs aber angemessenen Ambiente: Im Garten der Sinne in Merzig, zum Auftakt der Veranstaltung "Gärten im Licht"

Saarlouis/Merzig. Es geht um Sinne. Zwei junge Künstler wollen den Gehörsinn des Publikums mit ihrem Sprechgesang reizen - in einem für ein Rap-Open-Air-Konzert zwar ungewöhnlichen, für die Absicht der Jungs aber angemessenen Ambiente: Im Garten der Sinne in Merzig, zum Auftakt der Veranstaltung "Gärten im Licht". Es geht um Sinne, wenn Raphael Becker alias "Tony Lome" und Markus Krein alias "Bis" an ihrem Hobby arbeiten. Der 19-Jährige aus Haustadt und der 16-Jährige aus Diefflen wollen gehört werden, denn sie haben etwas zu sagen. Sie sehen Dinge, die sie in ihren Liedern aufgreifen und sie sehen sich als Musiker, die sich dem Rap-Gesang verschrieben haben. "Die Musik ist die Arbeit, die Fans sind die Belohnung", sagt Markus, als er mit Raphael zu Gast in der Redaktion ist. Die beiden Schüler riechen nicht das große Geld - auf der Bühne zu stehen und die Menschen zu begeistern, das schmeckt ihnen. Sie haben sich seit 2006 als Gruppe Rapsystem - zusammen mit zwei anderen Nachwuchs-Rappern, die bei dem Konzert in Merzig aber fehlen - langsam zum Erfolg getastet. Selbstbewusst zählen sie sich zu den vier besten Rap-Gruppen im Saarland. Dafür sprechen die Fans, die Lieder der beiden auf der Website www.rapsystem.de (eine neue CD gibt es ab Oktober) kostenlos herunterladen oder Konzerte besuchen. "Bei einem Konzert in Beckingen waren 500 Leute, das war riesig", schwärmt Raphael. Tony Lome nennt er sich in Erinnerung an einen Spitznamen und an die Hauptstadt Togos, in der es ein Waisenhaus gibt, für das er am liebsten ein Benefizkonzert geben würde. Lampenfieber kennen sie, aber "das vergeht, sobald das erste Wort raus ist", ergänzt Markus, dessen Künstlername "besonders intelligent und schön" bedeuten soll. Ironie, Wortwitz und Kreativität stecken in den "Lyrics" der beiden, die sie für den Soloauftritt oder die Gruppe schreiben. Die Musik kommt dann von der Vinyl-Platte oder vom Computer (als kostenlose "Beats"). Die Themen finden sie im Alltag, in Erfahrungen und in Wünschen. Mit Titeln wie "Glaub an dich", "Letzter Gang" oder "Mein Engel" wollen sie etwas vermitteln, sagt Raphael: "Es soll sich nicht nur irgendwie gut anhören."Vermitteln wollen sie auch im Garten der Sinne. "Wir sind die ersten Rapper, die sich in so eine Location trauen. Wir freuen uns darauf", erklärt Raphael, der den Auftritt während seines Praktikums bei der Christlichen Erwachsenenbildung (CEB) in Merzig organisierte, die wiederum "Gärten im Licht" organisiert. Ihre Show soll mehr werden als nur Rap im Garten. Sie wollen Jung und Alt für ihre Musik begeistern. "Die meisten Leute denken, dass es bei Rap immer nur um Gewalt, Drogen oder Frauenfeindlichkeit geht", weiß Markus, "wir wollen zeigen, dass es auch anders geht." Ihre eineinhalbstündige Show, untermalt von Lichteffekten, soll jeden Geschmack bedienen. Gefühlvolle Liebeslieder und eindringliche Texte gehören ebenso wie Tanzbares dazu. "Die Leute", sagt Raphael, vor allem auch die Älteren, "sollen sich auf uns einlassen." "Hier geht es zwar um mich, was ich mach' und was ich will, doch wär' mein Leben nur ein Movie, will ich kein' Oscar für den Film"Raphael Beckers Lieblingszeile aus einem eigenen Lied"Was ist nur los mit euch? Macht doch die Augen auf! Am Ende dieses Wahnsinns steigen 100000 Tauben auf"Markus Kreins Lieblingszeile aus einem eigenen Lied

HintergrundDie Gruppe Rapsystem mit Raphael Becker und Markus Krein tritt am Donnerstag, 14. August, 21.30 Uhr, im Garten der Sinne in Merzig auf. Ihr Konzert "Poesie auf'm Beat" im Theater-Garten bildet den musikalischen Auftakt der Veranstaltung "Gärten im Licht", organisiert von der CEB-Akademie für Gärten und Tourismus im Rahmen von "Gärten ohne Grenzen". Bis Sonntag, 17. August, stehen auch Lyrik und Flamenco auf dem Programm. < Weitere Infos folgen. kes